Studenten blicken hinter Vorhänge bei Sensuna Plauen

"Ein Rollo kommt selten allein" ist das Thema, das am Montag Textildesignstudenten aus Schneeberg mit ihrem Professor Jörg Steinbach (Zweiter von rechts) nach Plauen in die Firma Sensuna GmbH zog.

Beim Produzenten für Plissees, Rollos und Flächenvorhängen wollen die Studenten nicht nur Erfahrungen für ihren späteren Beruf sammeln, sondern sich auch selbst ausprobieren. Die Aufgabe steht, ein eigenes Motiv zu entwerfen. Diese Designs werden am Ende des Semesters von der Sensuna GmbH als mögliches Gestaltungselement für Flächenvorhänge mit in die Produktion aufgenommen und können von Kunden bestellt werden.

Vor einem Betriebsrundgang stellte Michael Knauth, Geschäftsführer von Rollo Express (rechts), der sich sehr für die Zusammenarbeit mit Hochschulen engagiert, die beiden Firmen vor. Abschließend gab es noch einen Blick hinter die Kulissen des Fotostudios der Sensuna GmbH, wo die Produkte für den vorwiegenden Verkauf über Onlineshops drapiert werden.

Nun liegt es an den Studenten, künstlerische und technische Aspekte zu einem Motiv für Flächenvorhänge zu verbinden. va