Studenten aus Plauen sind in Bayern gefragt

Das Bayrische Umwelt- und Gesundheitsministerium lobt die Ausbildung im Studiengang "Lebensmittelsicherheit" an der Berufsakademie in Plauen.

Plauen - In einem Schreiben an Landrat Dr. Lenk bestätigte der bayrische Gesundheitsminister die besondere Eignung der Absolventen der Plauener Berufsakademie für eine Anstellung in der Nahrungsmittelindustrie, teilt das Landratsamt mit. Weiter heißt es: "Die Absolventen des Studiums sind aus unserer Sicht insbesondere geeignet, in Lebensmittelunternehmen an Schnittstellen zwischen Betriebsführung, Produktion und Qualitätssicherung sowie in Querschnittaufgaben tätig zu werden", erklärte der leitende Ministerialrat Gerhard Zellner im Auftrag des bayrischen Gesundheitsministers Dr. Marcel Huber.

Landrat Dr. Lenk hatte den Studiengang persönlich vorgestellt. "Der Vogtlandkreis unterstützt den neuen innovativen Studiengang "Lebensmittelsicherheit ausdrücklich", so Dr. Lenk, der zu den Initiatoren des Studienganges zählt. Im dreijährigen Dualen Studiengang "Diplom-Wirtschaftsingenieur für Lebensmittelsicherheit" wurden im Oktober 2011 die ersten 18 Studentinnen und Studenten immatrikuliert. Die Ausbildung erfolgt wechselnd direkt im Unternehmen und in der Studienakademie. Als Praxispartner stehen über 70 Lebensmittelunternehmen überwiegend in Sachsen, Thüringen und Bayern zur Verfügung. va