Streifenwagen der Polizei auf Abwegen

Ups! Ein Polizeiauto hat sich in Bobenneukirchen selbstständig gemacht: Vermutlich hatte der Polizist vergessen, die Handbremse anzuziehen. Den unangenehmen Vorfall hat er selbst gemeldet.

Bobenneukirchen - 11.07 Uhr ging die Meldung im Plauener Polizeirevier ein: Ein Funkstreifenwagen ohne Besatzung ist die abschüssige Engelhardtsgrüner Straße hinabgerollt. Der Wagen prallte gegen eine Böschung, geriet in gefährliche Schräglage und drohte umzukippen. Das berichtete Matthias Schneider vom Führungs- und Lagezentrum der Polizei in Zwickau gestern auf Anfrage des Vogtland-Anzeigers.

Nach seinen Worten hatte der Fahrer vermutlich vergessen, die Handbremse des Autos anzuziehen oder den Rückwärtsgang einzulegen. "Ich weiß nicht, wie viel Meter das Fahrzeug gerollt ist", sagt Schneider, dem es nicht angenehm ist, über das Malheur eines Kollegen Auskunft zu geben. "Polizisten sind auch nur Menschen", sagt der Autor des Bildes. Seinen Namen möchte der Bobenneukirchener nicht in der Zeitung lesen. Im Vorbeifahren habe er das Auto gesehen. "Ich dachte, das sieht aber komisch aus. Parkt das Auto dort?"

Das hintere Rad hing in der Luft. Ein Grenzstein soll das Auto außerdem noch umgerollt haben. Im Internet verbreitete sich das Foto gestern wie ein Lauffeuer. Hunderte Vogtländer kommentierten das Bild. Das Auto sei nach der Aktion nicht mehr fahrbereit gewesen. Ein Abschleppdienst wurde informiert, so Matthias Schneider. "Bei solchen Beschädigungen fahren wir nicht mehr." ufa/mar