Straßenfest in Plauen kommt super an

Einen Tag lang verwandelte sich die Herren- und die Rathausstraße in ein Minivolksfestgelände. Die Händler beider Wege mitten in der Fußgängerzone hatten sich zusammengeschlossen und eine runde Sache organisiert: Für Jung und Alt stellten sie einen kurzweiligen Tag auf die Beine, um so die Innenstadt zu beleben. Es fehlte nicht die Rennstrecke der Miniautos entlang der Herrenstraße, die Ponyreiterei für das Glück der Erde, das auf dem Rücken der Pferde zu finden ist. Im Lichthof konnte sogar Fußball im Soccerpark gespielt werden, die Kinder tobten auf der Hüpfburg und eine Losbude lockte die Glückssuchenden. Auch der Mann mit dem Zuckerwattestand war vorbeigekommen und die Apothekerin der Einrichtung an der Rathausstraße verteilte gesunde Ware.

Vor dem Weinladen in der Rathausstraße luden Tische und Sitzbänke zum Reden und Genießen und Verweilen bei Wein, Federweiser und Flammkuchen ein. Und das Wetter spielte ebenso mit. Sonnenschein am Morgen - und viele besetzte Plätze, Sonnenschein am Nachmittag und wiederum neugierige Besucher. Im Lokal Sportsbar 1903 an der Ecke beider Straßen ließ es sich gut einkehren, was Wunder, am Nachmittag gab es dort zudem per Liveübertragung die Konferenzschaltung der Fußball-Bundesliga. Für die Bayern-Fans wurde es ein richtig guter Tag: 2:0 gegen Schalke und ein, zwei, drei Plauener Bier dazu.

Vor dem Haus war ein historischer Stand aufgebaut: Bier, auch aus Plauen, konnte dort in traditioneller Art und Weise mittels einer historischen Anlage abgefüllt und mitgenommen werden. Wenige Meter weiter grübelten Kinder wie Erwachsene an einer Drehscheibe bei einem Ratespiel. "Das hier ist das Länderraten mit Nationalfahnen", sagte Sylvia Friedrich, die den Kindern und den Großen nach gelungener Teilnahme je einen textilen Aufnäher einer Nationalflagge schenkte. Ein kleiner Bengel drehte am Rad, das blieb bei Griechenland, der weiß-blauen Flagge, stehen. "Griechenland", sagte der Junge ohne zu zögern. Auch Frankreich, Italien und sogar Spanien riet er richtig.

"Es ist ein gelungener Nachmittag, für den Anfang sind wir sehr zufrieden, und das nächste Mal machen wir es noch besser", resümierte Heiko Unger, Kaufmännischer Geschäftsführer des VFC, der die Moderation des Nachmittags übernommen hatte. "Wir wollen als Plauener ja, dass Plauen belebt wird, es ist ja schön hier in unserer Stadt", so Unger. Der Plauener Fußballverein gehörte zu den Initiatoren des Straßenfestes. Zudem konnten die Besucher des Festes den Ausblick vom Rathausturm genießen, der eigens geöffnet worden war.