Stopp an der Brücke

Sie sind Lehrer, Elektroingenieur, Metallbauer oder Banker von Beruf. Eines haben sie alle gemeinsam, die Liebe zu englischen Motorrädern.

Von Jürgen Stefaniak

Pöhl Sie trafen sich am Wochenende in der Freizeiteinrichtung in Waldfrieden. Auch Liebhaber anderer Motorräder, wie der Rathenower Manfred Poser, der mit seiner 1000-er MZ die 2004 in Zschopau gebaut wurde dabei war. Am Freitagabend war Anreise. Pünktlich 10.30 Uhr erfolgte am Samstagvormittag der Start zur gut 120 Kilometer langen Ausfahrt durchs Vogtland. Zur Nachmittagsrast im Ausflugslokal "Pfaffenmühle" berichtete der Organisator des Treffens, der Plauener Alfred Mühlberg: "zum Treffen sind etwas mehr als 30 Motorsportfreunde angereist". Horst Kuhn aus Heidelberg hatte mit etwa 400 Kilometer die weiteste Anreise. Wie Mühlberg weiter berichtete, hätten aber nicht alle Angereisten die Ausfahrt mit absolviert. Viele haben auf einer eigenen Route das Vogtland erkundet. Nur etwa ein Drittel davon, so der Plauener Bäckermeister Mühlberg, sind seine geplante Tour mitgefahren. "Davon sind noch einige von der Mittagsrast im "Lochbauer" über Plauen zu einen Teilnehmer gefahren, um sich dessen Zweiradfahrzeugsammlung anzuschauen", berichtete der Plauener. Der zusammen mit den anderen Bikern
in einer recht lockeren Gesprächsrunde unter den hohen Bäumen im Garten der "Pfaffenmühle" saß. Nur wenige Schritte vom Tisch entfernt standen deren Zweiräder. Dabei waren neben Royal-Enfield- Modellen auch Typen der Marken BSA, Ariel oder auch Triumph und Norton-Maschinen und Posers "MZ".
Der Würzburger Uli Schumacher wollte vom Zeitungsmann gleich wissen, ob seine Würzburger Kickers den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga geschafft haben. Der Unterfranke konnte dazu gute Nachrichten empfangen. "Denn schweren Herzens bin ich mal nicht auf den Gallenberg (Fußballstadion in Würzburg-Anm. Red.) zum Spiel gegen Halle gegangen, sondern hierher ins schöne Vogtland zu diesen Familientreffen der Engländerfreunde gefahren", gab er den Grund für seinen Fußballwissensdurst an. Der Würzburger zeigte sich aber auch zufrieden mit der Organisation des Treffens. "So haben wir beste vogtländische Kost zum Mittagessen und auch hier erhalten", schickte er ein Lob zum "Lochbauer" und in die "Pfaffenmühle".
Sprach's und dann machten sich die Biker auf zur letzten Tour Station mit Fotostopp an der Elstertalbrücke in der Barthmühle bevor es über Steinsdorf, Hohndorf, Wellsdorf und Dobia zurück nach Waldfrieden ging.