"Stil ist käuflich"

Stephan Uhlig (33) ist das neue Gesicht der CDU-Fraktion im Plauener Stadtrat. Vor ein paar Tagen wurde er offiziell vom Oberbürgermeister vereidigt.

Von Stephanie Rössel

Plauen Die einen kennen ihn, andere haben noch nie von ihm gehört. Stephan Uhlig verbringt eigentlich täglich seine Zeit ganz nah am Plauener Rathaus und hat sich nun eine Stimme im Stadtrat ergattert.
Dem Geschäftsmann gehören das Plan Zwo und der Gentlemen Store an der Nobelstraße 35.
Der gelernte Bürokaufmann hat sich 2011 selbstständig gemacht. Er sah in der Stadt eine Marktlücke für die Kleidung die er anbietet. "Bei uns finden alternative Männer mit Stil alles was in den Kleiderschrank gehört", lächelt er und betont, dass inzwischen auch Frauen bei ihm shoppen kommen, denn gerade Shirts und Hoodies sind mittlerweile oft geschlechtsneutral geschnitten.
In seinen Läden verkauft er fast ausschließlich Dinge, die ihm selbst gefallen. Dabei gibt es Marken, die bei den Kunden besonders beliebt sind, aber in einigen Bereichen wagt er auch Experimente und hat Außergewöhnliches in den Regalen liegen. "Stil ist käuflich" ist das Motto im Geschäft und er freut sich über jeden, der Sinn für den besonderen Style hat. Seine Kunden kommen aus jeder Altersgruppe. Von 18 bis 74 reicht die Spanne der Männer, die sich regelmäßig einkleiden oder ihre Garderobe mit Einzelteilen ergänzen und aufpimpen.
Die meiste Zeit der Woche verbringt der 33-Jährige hinter der Ladentheke. Berät Kunden, spürt Trends auf und kümmert sich um sämtliche Belange. Das liebt er und es ist für ihn Berufung. Das einzige wofür er sich in seiner wenigen Freizeit gerne Zeit nimmt, ist Motorrad fahren. Die größte Klasse, gerne auf der Straße, noch lieber auf Rennstrecken.
Ob er in seinem neuen Ehrenamt auch Vollgas gibt, wird sich noch zeigen. Uhlig sieht es aber realistisch und sich eher als Mann für die kleinen Dinge am Rand. "Ich finde man darf auch die Nischen und Kleinigkeiten in unserer Stadt nicht vergessen. Wir haben doch so viel zu bieten. Ich sehe es einfach als Chance, im Sinne der Stadt mitzuwirken. Dabei geht es um die Kultur oder Dinge wie das Zooma an der Schöpsdrehe. Aber auch die Belebung der Innenstadt, die ja unser ehemaliger Oberbürgermeister nicht umsonst "unser Wohnzimmer" genannt hat. Schon mit kleinen Veränderungen und Möglichkeiten, kann man viel erreichen. Das konnte man ja beispielsweise bei Jannys-Eis im vergangenen Jahr sehen", sagt Uhlig.
Vor wenigen Tagenb wurde er bei der Stadtratssitzung von Oberbürgermeister Steffen Zenner vereidigt. Dabei setzte er das erste Zeichen, denn die Kopfbedeckung, die er immer trägt, blieb auf.
Stephan Uhlig folgt in der CDU-Fraktion als Nachrücker für Tobias Kämpf, der im Februar sein Amt als Sozial- und Kulturbürgermeister der Stadt Plauen antritt.
Bisher war Uhlig beratendes Mitglied im Wirtschaftsförderungsausschuss. Künftig wird er die CDU dort auch weiter vertreten, zusätzlich aber im Bildungs- und Sozialausschuss als stimmberechtigter Stadtrat sitzen. Der Plauener bleibt weiterhin parteilos und folgt damit einigen weiteren Stadträten, die zwar Fraktionsmitglied, jedoch kein Parteimitglied sind.