Stiftungs-Gelder sollen in BA fließen

Plauen - Aus dem Traum einer "Freien Vogtländischen Universität" ist noch nichts geworden, obwohl vor vier Jahren dazu eine Stiftung gegründet wurde. Nun soll nach Aussagen des Plauener Oberbürgermeisters Ralf Oberdorfer, das Stiftungsvermögen der Berufsakademie (Studienakademie) Plauen zugute kommen.

"Eine Stiftung zu gründen ist nicht einfach. Wir sollten sie nicht aufgeben und ihre Vorteile nutzen. Es ändert sich zwar der Verwendungszweck, aber nicht der Inhalt, höhere Bildung zu fördern", sagte Oberdorfer im Vogtland-Anzeiger-Redaktionsgespräch. 2009 wurde die "Stiftung für Höhere Bildung Vogtland" gegründet. Gründungsrektor war Prof. Dr. Johannes Soukop von der Fachschule Diploma.

Stadt Plauen und Vogtlandkreis haben je 25 000 Euro und die Sparkasse Vogtland 50 000 Euro in die Stiftung eingezahlt. Damals wie heute ist Arthur Scholz Vorsitzender des Stiftungsrates. Nach Scholz' Rücktritt als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland müsse das ehrenamtliche Stiftungsgremium einen neuen Vorsitzenden wählen, sagte Oberdorfer. M. T.