Sternstunden für Container Lofts

Drei Sterne schmücken ab sofort die Container Lofts am Schönecker Skihang. Bei einem kleinen Medienrummel mit Presse, Rundfunk und Fernsehen wurde die beurkundete Sterne-Klassifizierung gestern an Bergheim-Vermieter Jan Hesse übergeben.

 

Von Marlies Dähn

Schöneck Vom Bett aus die Natur beobachten und im nächsten Moment bereits auf sportliche Art Teil von ihr werden, das war so ein Traum des Schöneckers Jan Hesse. Mit seinen drei Seecontainern hat er sich und anderen diesen Traum erfüllt. Türe auf und über die kleine Holzterrasse zum Wandern, Skifahren, Biken oder Klettern starten. Nicht nur extrem sportliche Typen, wie Mountainbiker, Kletterer und Pistennutzer lieben inzwischen diese Lofts. "Auch Omas und Opas reisen mit ihren Enkel an, um ihnen das etwas andere Ferienerlebnis zu bieten", freut sich Hesse. Bergheim-Gäste sind oft auch Architekten oder andere Liebhaber einer ausgefallenen Architektur.
Diese außergewöhnlichen Ferienhäuser befinden sich im schönen Schöneck, direkt am Skihang, am Fuße des Ferienhotels "Hohe Reuth". Wer per Sessellift hangaufwärts schwebt, kann von oben auf die Tiny-Häuser herabblicken und bekommt vielleicht Lust, selbst einmal unter die Bettdecke zu schlüpfen. Sind die drei Lofts auch klein. Es fehlt nicht an Komfort.
Warum sich all die ausgefeilten Konstruktionen, die der Erfinder, Tüftler und Visionär Jan Hesse in die im Industriechic umgebauten Seecontainer eingebaut hat, nicht auch mit einem Sterne-Prädikat zertifizieren lassen? Der Tourismusverband Vogtland war der richtige Ansprechpartner. Die drei Lofts neben Skipiste und Biketrail wurden in Augenschein genommen und nach Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) geprüft. Von der lizenzierten Prüfstelle für Ferienwohnungen gab es anschließen noch einige Hinweise. Denn mindestens 500 Punkte muss erreichen, wer sich mit drei Sternen schmücken will. "Gut 180 Prüfkriterien gilt es abzuarbeiten", erklärt dazu auch Sabine Schrodt, Destinationsbetreuerin vom Tourismusverband Vogtland. Damit die Container namens "Drop", "Flat" und "Flow" Drei-Sterne-tauglich wurden, reichten Kühlschrank, Mikrowelle, Espressokocher, Toaster, Geschirrspüler, WC, Bad, Dusche, Terrasse, Gesellschaftsspiele, iPad noch nicht ganz. Um es auf die gut 520 Punkte zu schaffen, fehlten noch Kleinigkeiten, wie eine Garderobe mit fünf Kleiderbügeln und auch Großes, wie ein Fernseher. "Eigentlich wollte ich die Lofts TV-frei halten. Schließlich geht es um Erholung in der Natur", erklärt Jan Hesse und tüftelte derweil schon an einer Lösung. Ein Flachbild-TV-Gerät ist jetzt integriert in eine Vorsatzwand aus Holz, die auf der praktisch gearbeiteten Tischkonstruktion aufsitzt. Hinter der Wand sind nicht nur Technik, sondern auch die Bügel-Garderobe versteckt. Neu angeschafft fürs Punktesammeln wurden ebenso "Ganzkörperspiegel". Wer im Container übernachtet, wird sie finden.
Seit Dezember 2018 begrüßt der Schönecker Jan Hesse nun bereits seine Gäste in den Bergheim- Lofts und startet nach der coronabedingten achtwöchigen Pause endlich wieder durch.
Seit Mittwoch gehört übrigens zu jedem Tiny-Haus auch ein Schönecker Stadtschirm in den Farben gelb und schwarz mit dem Logo 650 Jahre Schöneck. "Das Logo hat Jan Hesse entworfen", erklärt lachend Schönecks Bürgermeisterin Isa Supli und wirbt gleich nochmal zum Kauf. "Die Jubiläums-Schirme gibt es in der Touristinformation weiterhin, auch wenn das Stadtjubiläum selbst, samt Tag der Vogtländer, abgesagt werden mussten", bestätigte Jennifer Braun, die neue Geschäftsführerin der Dienstleistungs- und Tourismus GmbH Schöneck.
Wenn Jan Hesse auch mit seinen Bergheim-Lofts beherzt nach den Sternen greift, vier Sterne sind tabu. "Keine Chance für Tiny-Häuser. Uns fehlt ein getrennter Wohn- und Schlafbereich", so der Schönecker.
www.berg-heim.de