Sterne blinken bald wieder im Planetarium

Neue Projektions- und Tontechnik bekommt derzeit das Planetarium Rodewisch eingebaut. André Frenzel von der Zeiss AG Jena hat die beiden alten, zuletzt nicht mehr funktionierenden, Projektoren gegen ein digitales Powerdome-System ausgetauscht.

Damit beschränkt sich das Projizieren von Animationen nicht mehr nur auf eine bestimmte Stelle im Planetarium, sondern ist am ganzen Himmelszelt zu sehen. 360 Grad.

"Dann kann der Mond auf der ganzen Fläche erscheinen, und Plani aus unserem Kindervortrag mit seiner Rakete über die gesamte Kuppel fliegen. Das schafft räumliches Empfinden", freut sich Sternwarten-Leiter Jochen Engelmann.

Parallel zu der Installation des Volldome-Systems sorgt Frank Engelhardt (Foto) vom Lengenfelder Tonstudio für den passenden Sound. 200.000 Euro werden insgesamt investiert. Ende November, pünktlich zur Weihnachtsvortragszeit, leuchten die Sterne wieder im Planetarium.

Mit der neuen Technik werden die Vorträge um vieles attraktiver, freut sich Engelmann auf die Premiere. Die alten Projektoren sind bereits im Winter 2016 ausgefallen, weshalb nur teilweise Vorträge im Sternenrund stattfanden. Weiter genutzt wird das optomechanische System. cze