"Stern des Sports" geht in Silber nach Heinsdorfergrund

Freude im Vogtland, Freude bei den Tischtennisspielern der SpVgg Heinsdorfergrund: Am Mittwoch erhielten sie den silbernen "Stern des Sports" - und 1.000 Euro.

Drei sächsische Sportvereine wurden für ihre Leistungen bei Integration, Gewaltprävention, Umweltschutz und Gleichstellung ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte der Judo-Club Crimmitschau (2.500 Euro), den zweiten Platz schaffte der Gesundheitssportverein Leipzig (1.500 Euro), den dritten Rang die Vogtländer.

87 Vereine aus dem Freistaat hatten sich beworben. Die "Sterne" sind ein Wettbewerb für Sportvereine, den der Deutsche Olympische Sportbund mit den Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken seit 2004 durchführt.

Die Heinsdorfer hatten auf regionaler Ebene bereits den "Oscar des Breitensports" in Bronze erhalten - initiiert von der Volksbank Vogtland. Das Foto zeigt die Ehrung gestern in Dresden - vorn von links: Sachsens Innenminister Markus Ulbig, die Vereinsmitglieder Sandra Licht, Jonas Schmidt, Oliver Großpietzsch und Andreas Hostalka, Vorstand der Volksbank Vogtland. va