Steinschlange verschlingt Virus

An der Dittes Grundschule in der Seminarstraße wächst eine bunte Schlange. Im Hort und in der Schule bemalen die Kinder Steine. Die Aktion bringt Farbe und ein Lächeln in die Welt.

Von Gabi Kertscher

Plauen Viele haben sie von Spaziergängen mit den Eltern mitgebracht, andere auf dem Schulweg gefunden oder rund um das Schulhaus entdeckt. "Die Schlange soll das Corona-Virus auffressen", erzählt Emil aus der 2. Klasse. "Willkommen" steht auf einem größeren Brocken und soll alle Kinder, die so lange auf ihre Freunde verzichten mussten, begrüßen.
"Wir wollen den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zaubern", erklärt Hortnerin Katrin Neudel. Und sie schaffen es. Eine ältere Plauenerin bückte sich und bemerkte, dass es eine schöne Idee sei.
Sie gehe oft mit ihrem Hund hier spazieren und habe das Kinderlachen vermisst. "Die Schule ist erst seit kurzem hier, hat aber schon soviel Lebenslust ins Viertel gebracht. Plötzlich war alles wieder ruhig. Ich denke, die Steine zeigen auch die Lebensfreude, die von den Kindern ausgeht." Sie winkte ihnen zu, hielt den Abstand ein und spazierte mit Mischling Walter weiter. Auf vielen Steinen ist ein Regenbogen zu sehen. "Er bringt wieder Farbe in die Welt", erklärte Aurora. Schon während der Corona-Schließung der Schule wurden Aktionen gestartet. Zwei Schüler befestigten Zettel mit Wünschen am Zaun, Hortnerinnen gestalteten ein Regenbogen-Plakat, das ihrer Sehnsucht nach den Kinder Ausdruck verlieh und jetzt wächst eine Steinschlange gegen das Virus.
Gemalt wird getrennt in den Klassen, die kleinen Kunstwerke werden dann abgelegt und vereinen alle Schüler wieder zu einer großen Gemeinschaft. Aurora hat auf einen Stein einen Pfeil gemalt: "Der zeigt den Anfang und den Start in eine neue Zeit", erklärte die Zweitklässlerin.