Steinige Tour beim Vogtlandhunderter

Wenn man fast einen Tag läuft - was macht man gegen Blasen an Füßen? Oder wenn ein starkes Gewitter aufzieht? Über solche Fragen konnten die meisten Teilnehmer am Vogtlandhunderter beim Start am Samstag nur schmunzeln.

Maria und Bernd Knöfler aus Lengenfeld gehörten dazu: "Das wird schon, man muss zu einem bestimmten Menschenschlag gehören", meinte Frau Knöfler. Und ihr Mann ergänzte: Die beiden Rentner laufen so oft wie möglich, Pilgerwege, den Vogtland- Panoramaweg, 800 Kilometer der berühmten Strecke von Frankreich nach Santiago de Compostela haben sie schon hinter sich. ?Bon Camino? - guten Weg, wünscht man sich in Spanien - und das Wanderpaar Knöfler wünschte das zum Start für sich und die fast 40 Teilnehmer, von denen 18 die gesamte 100-Kilometer bewältigen wollten.

Organisator und Erfinder der einzigen vogtländischen Wanderung dieser Länge ist Jürgen Hadel vom Deutschen Alpenverein/Sektion Plauen-Vogtland. Diesmal ging es von Falkenstein zu Steinen und Felsen der Umgebung, darunter zum Schneckenstein, Röthelstein, Gerbethstein, Kreuzstein und auch über die Staumauer bei der Talsperre Falkenstein, wie hier im Bild. Katrin Mädler