Stefanie Hertel hilft

Promi-Besuch bei der Jumi-Kinderhilfe in Oelsnitz. Stefanie Hertel, Ehemann Lanny Lanner und Tochter Johanna informierten sich über die wohltätige Arbeit des Vereins - und kamen nicht mit leeren Händen. Im Gegenteil.

Von Christian Schubert

Die Jumi-Kinderhilfe arbeitet vorbeugend in Bereichen der Gewalt- und Missbrauchsthematik und sammelt Sachspenden, mit denen Familien unter die Arme gegriffen wird. Von Kinder- und Babybekleidung, Spielzeug bis hin zu Schulranzen wird alles zusammengetragen und an Menschen weitergegeben, deren Geldbeutel nicht so prall gefüllt ist. Stefanie Hertel lies sich die Vereinsarbeit von Vorstandsmitglied Maria Schubert und der Plauener Musikerin Loreen Zacher genau erklären. Vorgestellt wurde ihr unter anderem ein vom Verein entwickelter Kurs, den Loreen Zacher an Kitas und Grundschulen durchführt. Der Kurs nennt sich "Meine Gefühle und Ich" und soll mittels eines Kurskoffers und zahlreichen Materialien Kindern helfen, Emotionen zu verstehen, Täterverhalten zu erkennen und sich entsprechend Hilfe zu suchen. Begleitend dazu schreibt die Plauenerin auch themenbezogene pädagogische Kinderlieder. "Es geht es darum, Kindern auf spielerische Art die Möglichkeit zu geben, das Verhalten ihres Umfelds besser einzuordnen und im Zweifel "Nein" zu sagen. Dazu gehört auch zu erklären, ab wann das Verhalten eines Erwachsenen Gegenüber Kindern nicht mehr in Ordnung ist", so Loreen Zacher.
Die Jumi Kinderhilfe ist mit ihrer Arbeit breit aufgestellt und wirkt vogtlandweit in vielerlei Hinsicht. Ganz gleich ob es sich dabei um Präventionsarbeit im Bereich der Drogen- und Missbrauchsthematik handelt oder es um Schwierigkeiten in der Schule, Probleme bei der Bewältigung von Trennung und Scheidung der Eltern geht. Der Verein ist auch dafür bekannt, Kindern aus sozial schwachen Familien zu Schulbeginn einen Schulranzen mit kompletten Materialen zur Verfügung zu stellen. Dabei wird besonders auf die Qualität wert gelegt. "Es ist alles Neuware. Die Schulrucksäcke sind auch optisch oft Hingucker, damit die Kinder daran auch ihre Freude haben", sagt Vereinsgründer Mathias Stempell. Nach seinen Worten werden pro Jahr ungefähr 20 bis 30 Kinder im Vogtland damit ausgestattet. Stefanie und Familie war schwer beeindruckt, von dem was sie alles über die Vereinsarbeit erfahren konnten. "Die Jumi Kinderhilfe macht einen enorm wichtigen Job. Denn der Grundstein eines Menschen wird in der Kindheit gelegt und prägt jeden Einzelnen. Es gibt Menschen, die ein Leben lang etwas mit sich herumschleppen, nur weil es in der Kindheit ein Problem gab. Das kann vorbeugend durch diese Arbeit verhindert werden", sagt Stefanie Hertel.
Um wirkungsvoll arbeiten zu können, ist der Verein auf Spenden angewiesen. Besonders jetzt in der Corona-Krise tue jede Unterstützung gut. Auch Stefanie, Lanny und Tochter Johanna war es ein Anliegen zu helfen und übergaben dem Verein einen Scheck von 3000 Euro. Es ist eine Spende vom Verein der Sängerin, "Stefanie Hertel hilft". Ganz ohne Musik lief der Besuch nicht ab. Die Musikerfamilie, die diese Woche Freitag unter ihrem Bandnamen More Than Words, ihr erstes gemeinsames Album "Home" veröffentlicht, sang den Vereinsmitgliedern ihre neue Single "Good Day" vor und rundete den Besuch musikalisch ab.