Stars von Zirkus Probst gratis erleben

Plauen - Tickets geschenkt bekommen für eine Sondervorstellung des legendären Zirkus Probst - die große Verlosungsaktion unserer Zeitung macht es möglich.

 

Leute, wie die Zeit vergeht, werden jetzt manche sagen. Ist es tatsächlich schon wieder zwei Jahre her, dass der Zirkus Probst in Plauen Station machte? Genau so ist es und auch diesmal werden sich zahlreiche Plauener und Besucher aus der Umgebung die Veranstaltungstermine fest vorgemerkt haben, um atemberaubende Artistik und spektakuläre Tierdarbietungen unter dem Chapiteau live zu erleben.

 

Und fast 2000 werden sich noch bestens erinnern, dass sie die unvergleichliche Zirkusatmosphäre vor zwei Jahren gratis genießen konnten - weil sie sich an der großen Verlosungsaktion beteiligten, die gemeinsam vom Vogtland-Anzeiger, Zirkus Probst und dem Vogtland Radio organisiert wurde.

Das wird in diesem Jahr nicht anders sein. Auch diesmal werden Karten für die Sondervorstellung am 1. April, 15 Uhr, verlost. Nicht einige, nicht Hunderte, sondern genau so viele, wie das moderne Chapiteau von Zirkus Probst fasst: 1800! Und ausschließlich die Teilnehmer an unserer großen Verlosungsaktion werden diese Vorstellung live erleben, denn die Tickets verschenken wir, sie können nicht gekauft werden!

Bewerben können sich ab sofort Einzelpersonen, Familien, Kindergartengruppen, Grundschulklassen der Region. Und auch in diesem Falle gilt natürlich: Rechtzeitiges Mitmachen sichert die gewünschten Plätze. Die Verlosung der Eintrittskarten erfolgt ab Montag, 21. März, und wird dann täglich im Vogtland-Anzeiger veröffentlicht.

Auch während seiner aktuellen Tournee wird das Familienunternehmen seinem selbst gestellten Motto in hervorragender Weise gerecht: "Stätte guter Zirkuskunst". Wie jahrzehntelang gewohnt gehören artistische Leistungen, Clownerie und außerordentliche Tierdressuren zu den Stärken des Unternehmens mit Tradition. Zum 66. Mal tourt der Zirkus nun schon, nach dem er 1945 von Rudolf Probst in Großkühnau, bei Dessau, gegründet wurde.

Auszeichnungen beim ,,Internationalen Circusfestival von Monte-Carlo" oder den begehrten ,,International Circus Award" können sie dank der vorbildlichen Tierdressuren ihr eigen nennen. Erstmals mit dabei sind in diesem Jahr vier Artisten aus Kolumbien. Auf dem Hochseil und im Todesrad ist die Carlos Camadi Truppe zu erleben, die weltweit für Furore sorgte. Hohe Sprünge, Blindlauf oder Seilspringen in schwindelerregender Höhe lassen den Zuschauer den Atem stocken. Schnell wird es beim Duo Mendini, das aus einer weitverzweigten italienischen Zirkusfamilie stammt und eine Ausbildung an der Artistenschule in Verona genossen hat. Mit ihren Rollschuhen wirbeln sie auf einer kleinen Rundfläche durch die Luft. Dabei setzen die Geschwister auf blindes Vertrauen, denn teilweise verbindet die beiden nur eine Hand.

Nicht nur Kinder werden etwas zu Lachen haben und ihn schnell ins Herz schließen - den jungen Italiener und Spitzenclown Davis Vassallo. Seit er 15 Jahre alt ist bereist er Europa, dabei führt er eine Familientradition fort, denn zu seinen Lehrmeistern gehörten sein Vater und der Großvater. Aber was wäre der Familienzirkus Probst ohne Tiere. Etwa 100 davon reisen von Stadt zu Stadt. Die meisten von ihnen haben ihren Platz im Programm gefunden. Nicht ohne Grund wird Mercedes Probst, die Grand Dame der Pferde, als Expertin bezeichnet. Wie keine andere versteht sie, mit den verschiedenen Rassen umzugehen, sie ihrem Charakter und Temperament entsprechend zu fördern. Mit 21 Ponys überrascht sie in diesem Jahr, einer wohl einzigartigen Darbietung in ganz Europa. Ihre Tochter Alexandra tritt dabei ganz in ihre Fußstapfen und unterhält nicht nur mit ihrer lustigen Haustierrevue, sondern tritt erstmals auch allein mit eigenen Pferdedressuren auf.

Rüdiger Probst hingegen liebt das Exotische. Staunen erntet er, wenn Kamele, Lamas, Steppen-Zebras, Wattussi Rinder und Antilopen durch die Manege traben. Doch vor allem ist er als Herr der Tiger bekannt. Ein Hauch von Gefahr liegt unter der Zirkuskuppel, wenn die acht sibirischen Tiger den Käfig betreten. Täglich viel Zeit verbringt er mit den Tieren, hat sie zum Teil selbst mit der Flasche groß gezogen. Seine Erfahrung und das gegenseitige Vertrauen machen eine unglaubliche Nähe deutlich, so dass er die gefährlichen Schönheiten ohne Stress leiten kann. sr/tp

 

Anmeldungen unter: 03741/597711