Star trägt Plauener Spitze auf Opernball

Den wohl mit Abstand imposantesten Auftritt der letzten Jahrzehnte dürfte die Plauener Spitze am 7. Februar haben. Das deutsche Topmodel Franziska Knuppe gehört zu den Stargästen auf dem Wiener Opernball. Über den roten Teppich wird die gebürtige Rostockerin mit einem Kleid aus Plauener Spitze gehen. Ein weiterer Etappenerfolg für den angeschobenen Imagewandel des Plauener Spitzenprodukts.

Plauen - Es ist Österreichs größter kultureller Höhepunkt im Jahr, wenn sich die Wiener Staatsoper für den traditionsreichen Opernball in Schale wirft. Stars und Sternchen aus der ganzen Welt zieht es jährlich auf den glamourösen Ball. Wer hier über den roten Teppich darf, steht im Rampenlicht der Kameras. Zur 57. Auflage des Wiener Opernballs kommt auch die Plauener Spitze in den Genuss des prominenten Auftritts. Seit drei Jahren wird intensiv am Imagewandel des Markenproduktes gearbeitet. Die erfolgreichen Shows mit edlen Stoffen der vogtländischen Stickereien auf der Fashion Week in Berlin vergangene Woche sind jüngstes Beispiel dafür. Nun reiht sich auf diesem Weg das nächste Großereignis ein.

Topmodel Franziska Knuppe gehört zu den Stargästen der funkelnden Veranstaltung. Für die 38-Jährige wird der Besuch eine Premiere sein, sagt sie im Vogtland-Anzeiger-Interview (3 Fragen an). Ihren Körper wird sie dabei in feine Plauener Spitze hüllen. Damit der Auftritt ein Hingucker wird, entwirft die Münchener Modedesignerin Irene Luft ein elegantes Ballkleid. Die Stoffe dafür liefert die Modespitze Plauen. "Es wird ein schönes Abendkleid", sagt Lufts PR-Manager Michael Albrecht. Auch für die Modemacher ist der Auftrag eine Premiere. "Es ist einer der schönsten und größten Bälle der Welt."

Franziska Knuppe besucht den Opernball für eine bekannte Unterwäsche-Firma. Seit dem Sommer vergangen Jahres bestehe eine Kooperation. Knuppe ist für Irene Luft auch schon auf der Fashion Week gelaufen. Und wie sieht das Opernball-Kleid aus? "Wir haben etwas herausgesucht, was beiden gefällt", so Albrecht. Das Kleid sei aus der aktuellen Kollektion und weiter entwickelt worden. "Es ist wahnsinnig viel Plauener Spitze drauf, bis auf den Unterbauch eigentlich alles, sogar das Handtäschchen", verrät Albrecht, mehr aber auch nicht. "Das Kleid wird erst in Wien veröffentlicht." Das Ballkleid soll nach dem Opernball für einen wohltätigen Zweck versteigert werden.

Dass Irene Luft für das Kleid auf Plauener Spitze setzt, dürfte die vogtländische Stickereibranche glücklich machen. "Wir werden ja Plauen nicht untreu werden", sagt Michael Albrecht. Die Münchener wollen ihre Unterstützung sogar ausbauen. In Plauen wollen sie eine Kleider-Manufaktur gründen. "Wir arbeiten daran und sind am Planen."

3 Fragen an Franziska Knuppe

Franziska Knuppe wird zum ersten Mal den Wiener Opernball besuchen - mit einem Kleid aus Plauener Spitze. Wir haben uns mit der 38-Jährigen unterhalten.

Plauener Spitze fasst in der Modebranche wieder Fuß. Sie helfen dabei. Wie denken Sie über das Spitzenprodukt?

Plauener Spitze ist Handwerkskunst auf höchstem Niveau und das dazu noch aus Deutschland. Ich finde es toll, dass Unternehmen mit einer solch langen Tradition immer noch in Deutschland existieren. Solche Firmen müssen unterstützt und gefördert werden.

Ihr Ballkleid entwirft Designerin Irene Luft. Wie finden Sie ihre Kollektionen?

Irenes Kreationen sind perfekt für Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen. Ich mag ihre geradlinigen Designs, wie Mäntel im Military-Look aber auch die luftig leichten Kleider mit viel Spitze.

Was machen Sie, wenn Sie nicht auf dem Laufsteg zu sehen sind?

Ich habe im letzten Jahr meinen ersten Film gedreht. Dieser läuft am Samstag, dem 9. Februar, 20.15 Uhr im ZDF (Einsatz in Hamburg/Krimi). Im Moment bin ich dafür bei einigen Talkshows eingeladen unter anderem im MDR-Riverboat und bei Markus Lanz.