Stadtverwaltung schnürt "Superpaket"

Oelsnitz - Innerhalb des Konjunkturpakets II hat der Oelsnitzer Stadtrat außerplanmäßige Haushaltsaugaben für 2009/2010 beschlossen. Die Kommunen erhalten in diesen beiden Jahren zusätzliche Fördermittel für die Bereiche Bildung und sonstige Infrastruktur. Die Maßnahmen werden in einer Höhe von 80 Prozent gefördert. Die Zuwendung beträgt 72 Euro je Einwohner. Ergänzt durch 20 Prozent Eigenmittel bedeute das förderfähige Ausgaben von 1 059 000 Euro.

Beschlossen wurde eine Liste mit elf Vorhaben. Geplant für 2009 sind: Dachsanierung der Kita am Stadion mit Gesamtkosten von 125 000 Euro; die Außentreppe der Grundschule am Stadion mit 10 000 Euro; die Hauptschleuse der Grundschule am Karl-Marx-Platz mit 25 000 Euro; den Kauf eines TSF-Fahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr mit 160 000 Euro, die energetische und sanitärmäßige Sanierung der Vogtlandsporthalle, die überwiegend für den Schulsport genutzt wird, für rund 85 000 Euro; Vorbereitungsmaßnahmen für die Sanierung des Hartplatzes im Elstertalstadion mit rund 49 000 Euro; die Sanierung und Gestaltung des Dorfteiches in Oberhermsgrün mit 92 500 Euro.

Für 2010 sind folgende Maßnahmen geplant: Dachsanierung der Grundschule am Stadion/energetische Maßnahmen mit 155 000 Euro; Schutzkleidung für die Feuerwehr (15 000) Euro; Sanierung des Hartplatzes für rund (350 000 Euro); Außenanlagen des Hartplatzes für rund 84 000 Euro.

Beschlossen wurde eine Liste mit Reserveobjekten - falls eine der Maßnahmen mit Priorität als nicht förderfähig eingestuft werde. "Die Stadtverwaltung hat ein Superpaket geschnürt", bedankte sich Stadtrat Mario Horn (CDU).

 Ulrich Lupart sieht bereits ein weiteres Konjunkturpaket anrollen - deshalb drückte er auf die Tube. Warum nicht den gesamten Hartplatz in diesem Jahr abarbeiten? Stadtbaumeisterin Karin Schuberth verwies auf den nötigen Planungsvorlauf. Der Hartplatz benötige außerdem eine längere Zeit der Trockenheit, um den Kunstrasen aufziehen zu können. Wegen des Konjunkturpakets sei ein Stau bei Handwerkerleistungen zu befürchten.

"Wir kriegen es nicht eher hin", sagte Schuberth. Mit dem Hartplatz-Bau realisiert die Stadt eine abgespeckte Variante der Wunschvorstellungen vom Fußballverein Merkur, bei dem es Vorstellungen für den Umbau zur A-Leichtathletikarena gibt. "Mehr als die 500 000 Euro können wir nicht einplanen", baute OB Eva-Maria Möbius vor.  R.W.