Stadtbad Plauen auf den Kopf gestellt

Das Plauener Stadtbad bot sich am Dienstag seinen Besuchern von einer ganz neuen Seite. Die Freizeitanlagen Plauen gestatteten einen Blick hinter die Kulissen der am Freitag begonnen Revision im Bad.

Die Becken sind bereits alle leer gelaufen. Das gesamte Bad wird bis zur Wiedereröffnung am 19. August quasi vollständig auf den Kopf gestellt. Alle Anlagen werden gewartet, die Becken gereinigt, Instandsetzungsarbeiten durchgeführt und vor allem aber wird der Putzlappen geschwungen. Auch in der Sauna kann derzeit nicht geschwitzt werden. Überall riecht es nach Reinigungsmittel.

Den Tag der offenen Tür am Dienstag nutzten nicht ganz so viele Besucher wie erwartet. Objektleiter Kai Schönbeck (links) führte mehrere kleinere Gruppen am Nachmittag durch "sein" Stadtbad. Aufs Schwimmen muss in Plauen aber während der Schließzeit niemand verzichten. Die beiden Freibäder in Preißelpöhl und Haselbrunn sind gerade bei den aktuellen Sommertemperaturen eine gute Alternative. Das zeigen auch die guten Besucherzahlen. Mehr Gäste als zur gleichen Zeit 2012 wurden bereits begrüßt. mar