Spitzenfestverein lässt es ordentlich krachen

Zum 60. Mal steht am Wochenende 21. bis 23. Juni ein Spitzenfest auf dem Veranstaltungsplan in Plauen. Doch diesmal will man wie in "guten alten Zeiten" zum Jubiläum eine Art Festwoche anbieten.

Von Ingo Eckardt

Plauen - Schon am 14. Juni startet die Festwoche mit dem "Nico Müller Musical Sommer-Open Air, zu dem der Musikstar mit den Chören und der Band des Lessing-Gymnasiums im Parktheater auf der Bühne steht. Am 15. Juni steigt das 14. Bärensteinturmfest des Rotary-Clubs in Zusammenarbeit mit dem Vogtland-Anzeiger und am Abend, um 20 Uhr findet der traditionelle Spitzenfestauftakt im Parktheater statt. Diesmal feiert man die Eröffnung nicht mit dem Radiosender "Jump" und dessen Musikarena (die heuer von Protagonisten des Parktheatervereins nach Auerbach verlagert wurde), sondern mit einem Konzert von Matthias Reim. Und auch im Vogtlandtheater wird es Festaktivitäten geben - das Musical des Vogtlandkonservatoriums "Nola Note auf Orchesterreise" wird am 15. und 16. Juni um 17 Uhr und am 16. Juni auch um 10 Uhr zur Aufführung kommen.
Gleich sechs Ausstellungen konnte das Vorstandsmitglied des Spitzenfestvereins, Jürgen Fritzlar, den Medienvertretern ans Herz legen, die in der Festwoche starten. Ab 16. Juni heißt es "Durchbruch - Aufbruch" in der Malzhaus-Galerie. Die Schau zeigt Plakate zu Spitzen-Modekreationen der Vitruvius-Modehochschule Leipzig, die zum Spitzenfest ebenfalls eine Rolle spielen werden. Lars Buchmann und Lars Gruber laden am 20. Juni, 18 Uhr, zu einer Tour durch die Bahnhofstraße in Plauen ein. Buchmann gestaltet mit seinem schier unerschöpflichen Fundus an historischen Bildern Schaufenster der Festmeile mit Fotos früherer Spitzenfeste. Auch im Spitzenmuseum gibt es eine Schau - und zwar zur Kunst des Ehepaares Klaus und Karin Helbig.
Bereits am 7. Juni startet eine Ausstellung in der Galerie "Forum K". Dabei geht es um die Preisträgerschau des TexCycle-Awards. Dieser wird am Spitzenfestsonntag verliehen und hatte diesmal 17 spannende Einsendungen. Es ging um das Recyceln von Textilien - auch das Publikum der Schau darf bei der Preisvergabe ein Wörtchen mitreden.
"Stadt feiert Spitze" heißt die Retrospektive zum 60. Plauener Spitzenfest im Stadtarchiv, die am 20. Juni eröffnet wird. Und am 22. Juni hat auch das Vogtlandmuseum eine begleitende Sonderausstellung eingeplant. Dabei geht es um Spitzen und Stickereien in Konfektion und Mode.
Das Programm des Festwochenendes selbst hat wieder viele Facetten. Es wird wieder Beachbasketball am Theaterplatz gespielt, auf der Marktstraße gibt es eine Schlemmermeile, "Handgemacht" heißt die Auftrittsmöglichkeit für junge Bands der Region, die wieder am Johanniskirchplatz angesiedelt ist. Und am Freitag und Samstag steigt auch wieder ein bunter Trödelmarkt an der Bahnhofstraße. Am Freitag und Samstag wird zudem auf der Dobenaustraße erneut eine große Fiesta beim "sol de manana" gefeiert. Ein Kinderfest gibt es am Samstag - kombiniert mit dem traditionellen Kinder-Flohmarkt - im Lutherpark. Am Samstagnachmittag können Sammler wieder Spitzenfestabzeichen und Programme früherer Spitzenfeste im Spitzenmuseum tauschen - immerhin schon zum zwanzigsten Mal.
Doch nun zum Bühnenprogramm, das es heuer ganz schön in sich hat. besonders zur Eröffnung am Freitag geht gehörig die Post ab. Nach "Steffen Lukas und dem Plattenbauorchester" und der Eröffnung durch die Spitzenprinzessin gibt es ein komplettes Konzert mit Superstar Johannes Oerding. "Seine Konzerte sind von den Fans mit rund 50 Euro zu bezahlen - somit erleben die Spitzenfestbesucher ein echtes Highlight", freut sich Spitzenfestvereinschef Thomas Münzer. Den Abend beschließt am Ende DJ "Topic", einer der angesagtesten DJs und Songwriter unserer Zeit.
Der Samstag steht nachmittags ganz im Zeichen des beliebten "Tanzmarathons" mit den Tanzgruppen der Stadt. Im Theater gibt es um 18 Uhr, die gemeinsam mit der Volksbank veranstaltete "Spitzenfestgala". "Wir machen das jetzt schon zum zehnten Mal und jedes Mal ist es ein absolutes Highlight", sagt Volksbank-Vorstand Andreas Hostalka. 
Am Abend treffen Coverbands der Superlative am Altmarkt aufeinander: Zuerst gibt es die Covershow "Udo Jürgens…unvergessen", danach steigt eine ZZ Top-Tribute-Show und zum Ende des Abends erklingt der Sound von "Status Quo" ebenfalls in einer Tribute-Show. "Wir haben die besten Coverbands der jeweiligen Künstler eingekauft, die man in Deutschland buchen kann. Das wird musikalisch ein absolut hochwertiger Abend", verspricht Jürgen Fritzlar.
Der unumstrittene Höhepunkt des Festes soll der große Festumzug am Spitzenfestsonntag werden. Um 14 Uhr setzt sich der Tross mit seinen gut 2000 Mitstreitern in 85 Bildern in Bewegung. Von der Kreuzung Martin-Luther-/August-Bebel-Straße aus geht es bis zum Tunnel.
Danach geht es auf der Bühne weiter: Vogtland-Radio löst nicht nur die Stadt-Spitzenwette auf - dabei werden sechzig Plauener in Plauener Spitzenbekleidung gesucht. "Die Wette würden wir gern verlieren, denn dann verkauft der Spitzenfest-Vereinsvorstand zugunsten der Elterninitiative für behinderte Kinder und deren Familien Biercocktails am Altmarkt", verspricht Kulturbürgermeister und Vorstandsmitglied Steffen Zenner.
Auch die Preisträger des TexCycling-Awards und die Bürgerstiftungspreise werden wieder überreicht, bevor die Band "B1000" mit Ostrock live den Abend eröffnet. Die obervogtländische Band "Nobody" wird danach auf der Bühne stehen, bevor erstmals die Oldie-Legende "The Troggs" den Abend musikalisch beschließen wird. Den visuellen Höhepunkt gibt es dann wie immer zum Ende - 22.30 Uhr, zünden die Pyrotechniker das Abschlussfeuerwerk.