Sperk zwitschert mit Spatzen

Der Buschfunk weiß es längst: Schlagersänger Markus Hoffmann hat einen Vertrag für Südtirol in der Tasche: Am Pfingstsamstag, 8. Juni, tritt er im Vorprogramm der Kastelruther Spatzen beim großen Open Air in Seis am Schlern auf

Von Renate Wöllner

Oelsnitz -   Unter freiem Himmel werden im Bergdorf Tausende Besucher erwartet. Das Konzert ist ein Veranstaltungshöhepunkt des malerischen Feriengebiets Seiser Alm mit dessen Hauptort Kastelruth. Für Hoffmann geht ein Traum in Erfüllung. Angedeutet hatte sich das schon im November beim Konzert mit in der Katharinenkirche. Die "romantische Stimme aus Südtirol" wolle sich bei seinen Landsleuten für den Auftritt des Oelsnitzers einsetzen, hieß es hinter vorgehaltener Hand. 
Hoffmann singt seit seinem sechsten Lebensjahr und erhielt vier Jahre lang Klavierunterricht an der Oelsnitzer Musikschule. Seine Großeltern, das Ehepaar Harzendorf, begeisterten ihn bei Reisen nach Südtirol für die Musik der Kastelruther Spatzen. Frontmann Norbert Rier wurde sein großes Idol, bald kannte er jedes Lied der Kastelruther. Bei einer Fan-Wanderung in Südtirol im Herbst 2013 ergab sich für Hoffmann spontan die Möglichkeit, auf der Bühne vor der beliebten Gruppe aufzutreten. Damals wurde ein Traum geboren. Drei Jahre später beim Europäischen Bauernmarkt in Plauen spitzten die Südtiroler Anbieter die Ohren bei Hoffmanns Auftritt mit "Du bist mein Tiroler Land". Mit dem Lied "Einmal im Jahr geht es nach Kastelruth" landete er auf der CD "Helden der Volksmusik". Diesen Titel will er auch während seines 20-Minuten-Auftritts beim Open Air in Seis singen. Von seiner neuen CD "Ich will wieder mit dir lachen" nimmt er ein Dankeslied für die Kastelruther mit nach Südtirol sowie das Lied "Ein Leben ohne Liebe kann kein Leben sein". Hoffmann will sich von seiner besten Seite zeigen, die Vorstellung beim Open Air der Kastelruther kann ein Sprungbrett für die Karriere sein. Stimmlich will sich er sich weiter entwickeln. Dafür nimmt er Unterricht bei einer Gesangspädagogin - diesen Rat habe ihm Eberhard Hertel gegeben. "Musikalisch bleibt mein Produzent und Komponist Ronald E. Müller immer an meiner Seite - egal was kommt", sagt der 24-Jährige. Müller hat auch die jüngste Scheibe komponiert und arrangiert.
Mitte Januar hatte es erst mal einen Rücksetzer für den Sänger von Schlagern und volkstümlicher Musik gegeben. Trotz des wiederholt ausverkauften Hoffmann-Konzerts in der Katharinenkirche habe es vom Veranstalter keine Anfrage für einen weiteren Auftritt gegeben. Der Oelsnitzer weicht deshalb dieses Jahr in die Wisentahalle nach Schleiz aus, Termin 26. Mai, 17 Uhr. Wieder mit dabei Graziano sowie die Sängerin Michelle Bönisch aus Forst. 
Glücklich ist der Sänger über seine Familie, die bei jedem Konzert eine tragende Rolle spielt. "Speziell meine Verlobte Janine sowie meine Eltern, Großeltern Schwiegereltern und mein kleiner Bruder Eric, der eine Eins in Musik hat, unterstützen mich, wo es nur geht alles in Eigenregie. Und so läuft es super", freut sich Hoffmann.