Spenden für Esel-Gehege

"Der Aufruf ist auf eine erfreuliche Resonanz gestoßen. Mit vielen kleinen und größeren Spenden sind wir jetzt in der Lage, die Sanierung des Gehegel für die Esel im Eckardts-Park anzugehen", sagt Bauamtsleiter Thomas Weigelt.

Von Jochen Pohlink

Pausa - Der bisherige Zustand der Einfriedung für Eselin Emmy und Esel Pedro ist in die Jahre gekommen und entspricht optisch nicht mehr den Erwartungen. Lag die Spendensumme im September bei etwas mehr als 1600 Euro ist sie aktuell auf 7200 Euro angewachsen.
Die Anschaffung des bestellten Stabmattenzaunes mit 1,46 Metern Höhe um das Eselgehege allein wird 4500 Euro kosten. Vorgesehen ist der Zaun mit einer Länge von 145 Metern. Dafür müssen 61 Säulen errichtet werden, für die Bodenarbeiten notwendig sind. Die Arbeiten werden unter dem Gesichtspunkt der Kostenminimierung durch die Mitarbeiter des Bauhofs ausgeführt, die sich auch ansonsten um die Pflege der Tiergehege kümmern.
"Mit den nach der Beschaffung des Baumaterials verbleibenden Restmitteln ist vorgesehen, Arbeiten an den Ställen der Esel und am Ziegen- und Kleintiergehege in Angriff zu nehmen", führte Weigelt weiter aus, "Ich möchte mich im Namen der Stadt ausdrücklich bei allen Spendern bedanken, die geholfen haben, die Maßnahmen in Gang zu bringen und die Gehege für die vielen kleinen und großen Besucher in einem schönen Rahmen zu erhalten."