SPD: Oberdorfer zeigt politische Lustlosigkeit

Plauen - "Ralf Oberdorfer offenbart mit seiner Erklärung seine politische Lustlosigkeit, die Geschicke unserer Stadt in den nächsten Jahren zu gestalten."

Mit dieser Kritik reagiert der Plauener SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Stadtrat Benjamin Zabel, auf die Erklärung des amtierenden OB auf dem Neujahrsempfang der Stadt Plauen, zunächst die Bürger zu befragen, ob er erneut für das Amt des Oberbürgermeisters kandidiere.

Dem politischen Beobachter falle schon lange auf, dass er nur noch von einem Investitionsprojekt ins nächste springt und die Projekte dann zerredet werden. So verschiebe sich vieles um Jahr für Jahr und wesentliche Probleme der Menschen in Plauen bleiben auf der Strecke, fügt Zabel an. Gerade in den nächsten Jahren, in denen durch die finanzielle Situation schwierige Entscheidungen anstünden, stehle sich der Oberbürgermeister aus der Verantwortung, heißt es in der Erklärung des SPD-Politikers weiter.

"Nun will gerade er den Bürgerwillen erfragen, der die Errichtung eines Bürgerhaushaltes verzögert und kritische Bürgermeinungen schnell mal als Stammtischgerede ab tut", so Zabel. "Die SPD spricht sich klar für einen Wechsel an der Rathausspitze aus und wird einen eigenen Kandidaten präsentieren. Das tun wir dann, wenn es an der Zeit ist", heißt es abschließend. va