Spaß im Schnee in Mühlleithen

"Wir hatten weiße Weihnachten?", meint Ex-Skispringer Klaus Ostwald lakonisch am Montag in seinem Lifthäuschen in Mühlleithen. Ab 21. Dezember habe man drei Tage rund um die Uhr Schnee fabriziert, weshalb man ganz entspannt am ersten Feiertag mit dem Liftbetrieb beginnen konnte.

Rund 300 zahlende Besucher hätten sich seit seitdem eingefunden, nebst etwa der gleichen Zahl Rodler und Zuschauer. Die Gelegenheit zum ausgiebigen Skifahren und Snowboarden am letzten Tag der Weihnachtsferien nutzten auch Hubertus Colditz (13) aus Tannenbergsthal, Nikola Weiß (13) aus Klingenthal, Flynn Nößler (10) aus Mühlleithen und Felix Spranger (11) aus Langenbernsdorf (von links). Felix verbrachte einige Tage bei seiner Tante in Mühlleithen. Ob seine Eltern nicht froh waren, ihn für einige Tage los zu sein?

"Von wegen! Ich bin froh, dass ich sie mal los habe!", meinte der Steppke? Auf den Straßen waren am Montag ab 3 Uhr 21 Räumfahrzeuge der vier Straßenmeistereien im Vogtland unterwegs. Dabei wurden 31Tonnen Auftausalz verbraucht. Laut Landratsamt verlaufe der Winterdienst reibungslos. Helmut Schlangstedt