Sparkasse Vogtland macht 27 Filialen dicht

Die Sparkasse Vogtland schließt bis Ende November 27 ihrer bislang 53 Filialen. "Wir sind aber zuversichtlich, dass wie weiterhin die Bargeldversorgung flächendeckend sicherstellen", sagte Michael Hummel als Mitglied des Sparkassen-Vorstands am Donnerstag.

Auch wenn die klassische Mitarbeiter besetzte Filiale schließe, werde der Standort weiter bedient. So soll ab Frühjahr nächsten Jahres ein Sparkassen-Bus rollen, es würden Beratungszimmer in Gemeindeämtern geben und Geld künftig bei Einzelhändlern ausgezahlt. "Wir müssen uns der demografischen Entwicklung anpassen. Bis 2025 wird das Vogtland rund zwölf Prozent seiner Einwohner verlieren, statt derzeit 231.000 leben dann noch 200.000 Menschen hier.

Gleichzeitig schreitet die Digitalisierung unaufhaltsam voran und es kommen neue Wettbewerber hinzu", begründete Sparkassen-Chef Marko Mühlbauer. Jeder Filialstandort sei ein Jahr lang umfangreich bewertet worden, bevor das Urteil fiel. Ausgebaut werden soll das Online-Angebot. Die Sparkasse Vogtland muss auch Personal abbauen, um Kosten zu sparen. M.T.