Sohn-Skulptur wird durchleuchtet

Zum Internationalen Tages der Radiologie machte das Helios Vogtland-Klinikum Plauen auf die Bedeutung der Radiologie für eine zielführende Therapie von Patienten aufmerksam machen und unterzieht den Sohn seines Vater-Sohn-Skulpturen-Paares einem CT-Scan

 "Am Anfang jeder sinnvollen Therapie steht eine hochmoderne und schonende bildgebende Diagnostik", so der Chefarzt der Radiologie und Ärztliche Direktor am Helios Vogtland-Klinikum Plauen, Dr. med. Oliver Schilling. "Die Vater-Sohn-Geschichten sind ein wichtiger Identifikationspunkt für die Plauener Bürger. Wir haben den Aktionstag genutzt, um einen Blick ins Innere der Pappelholzfiguren zu werfen. Mit Hilfe der Schnittbilddiagnostik wird der junge Grundstamm der Skulptur und die Risse, die beim Trocknen des Holzes entstehen, sichtbar. Die Bilder geben einen kleinen Eindruck davon, was dieses Verfahren für echte Patienten leisten kann", so Schilling.
Der Internationale Tag der Radiologie wird jedes Jahr am 8. November - dem Tag, an dem Wilhelm Conrad Röntgen 1895 die nach ihm benannten Strahlen entdeckte - begangen. Er soll aufzeigen, welche bedeutsame Rolle die Radiologie heute für eine sicherere und qualitativ hochwertige Patientenversorgung spielt.