Skigebiete zeigen sich zufrieden mit Saison

Sachsens Skifahrer sind in diesem Winter auf ihre Kosten gekommen. In den Skigebieten herrscht Zufriedenheit - auch im Vogtland.

Oberwiesenthal/Auerbach - Viel Schnee, dazu eisige Temperaturen und überdurchschnittlich oft ein strahlend blauer Himmel: Sachsens Skigebiete sind mit dem Winter in dieser Saison sehr zufrieden. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Das Vogtland hat laut Tourismus-Verbands-Sprecherin Bärbel Borchert eine sehr gute Wintersaison erlebt. Die Unterkünfte seien vielerorts ausgebucht gewesen, Zahlen lägen aber noch nicht vor.

"Das war wieder mal ein Winter, wie man sich ihn eigentlich vorstellt", sagte der Geschäftsführer der Fichtelberg-Schwebebahn, René Lötzsch. Insbesondere nach dem vergangenen Winter sei man am Fichtelberg äußerst zufrieden mit der bisherigen Saison.

Derzeit liege man bei rund 90 von 120 geplanten Skitagen. Bei 45 bis 50 Zentimeter Schneehöhe finden die Gäste auf den zehn Pisten und auf 20 Kilometer Loipe noch immer gute bis sehr gute Bedingungen vor, wie Lötzsch sagte.

Einen Wermutstropfen allerdings hatte die Saison: Zehn Tage lang legte ein Schaden den Schlepplift an der sogenannten Himmelsleiter lahm. Ein defekter Skilift hat auch die Bilanz im Skigebiet Altenberg/Geising ein wenig verhagelt.

In der zweiten Ferienwoche stand der Lift am Hang in Altenberg still, weil ein Bauteil in der Bergstation ausgefallen war. Wie lange die Skisaison im Osterzgebirge noch anhalte, werde von Tag zu Tag je nach Wetterlage entschieden.

"Von einem Meter Schnee sind aktuell noch etwa 20 Zentimeter übrig." Auch in Eibenstock lockt die 650 Meter lange Abfahrt noch mit etwa einem halben Meter Schnee.

"Die wollen wir noch abarbeiten, bevor wir die Saison beenden", so Michael Uhlmann. Der Geschäftsführer der Skiarena Eibenstock zog ebenfalls eine positive Bilanz und rechnet bei bislang 90 Skitagen mit mehr Gästen als im Vorjahr. va