Silvesternacht ruhig im Vogtland

Plauen - "Den Einsatzkräften bot sich eine relativ ruhige Silvesternacht", schätzt Jens Leistner, Geschäftsführer des Rettungszweckverbandes Südwestsachsen die Situation im Vogtland ein. Die Kameraden der vogtländischen Feuerwehren konnten das neue Jahr meist im Kreise ihrer Familien und Freunden begrüßen.

Insgesamt gingen zehn Brandmeldungen in der Leitstelle Plauen ein. Dabei handelte es sich laut Leistner meist nur um kleinere Containerbrände - so in Plauen, Wernesgrün, Oelsnitz und Sohl. In Vogelsgrün brannte ein Baum, in Plauen und Unterheinsdorf Wiese und Gestrüpp. Gegen 6.25 Uhr am Neujahrsmorgen musste die Berufsfeuerwehr Plauen noch einen Wohnungsbrand in der Plauener Schillerstraße löschen.

Der Mieter der Wohnung wurde mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die Besatzungen der 18 Rettungswagen und die sechs Notärzte, die für die medizinische Versorgung während der Silvesternacht im Dienst waren, hatten 62 Einsätze zu bewältigen. Es kam zu Stürzen, Verbrennungen, Schnittverletzungen sowie nicht näher zu beschreibende "Zustände" nach Schlägereien und vermehrtem Alkoholkonsum, so Leistner am Mittwoch. va