Silke Fischer singt für Heimbewohner

Sängerin Silke Fischer aus Beerheide präsentierte am Wochenende mehrere emotionale Osterkonzerte.

In Plauen, Treuen und Auerbach sang die Künstlerin gemeinsam mit ihrer Tochter Maria für die Bewohner von Pflegeheimen der AWO Vogtland. Ihr Publikum hielt wegen Corona gebührenden Abstand. Betagte oder bettlägerige Menschen sowie Wachkoma-Patienten hörten hinter den geöffneten Fenstern und von Balkonen aus freudig zu, klatschten und sangen mit."Wegen Corona sind die Heimbewohner seit Wochen strengen Regeln unterlegen. Keiner darf Besuch empfangen oder auf einen kleinen Spaziergang gehen. Gemeinsam mit meiner siebenjährigen Tochter Maria wollen wir mit unserer Musik etwas Freude und Trost spenden", erklärte Silke Fischer, die für ihre Konzerte fröhliche Lieder ausgesucht hatte. "Ich will mit meiner Musik Mut machen. Wir leben in einer sehr schweren Zeit", so die Sängerin. AWO-Vorstand Michael Hummel zollte den improvisierten Corona-Konzerten seinen Respekt. "Silke Fischer musizierte schon in der Vergangenheit regelmäßig für unsere Wachkoma-Patienten. Das macht sie stets mit viel Einfühlungsvermögen. Corona zwingt unsere Heimbewohner zu enormen Einschränkungen. Die Musik kann helfen diese ein wenig zu lindern. Wir danken Frau Fischer für ihr soziales Engagement", so Michael Hummel. (Hagen Hartwig)