Siedler gestern und heute

Plauen - Ein Wochenende voller Highlights liegt hinter den Anwohnern im Westend Plauen. 90-jährigen Geburtstag feierte der Siedlerverein dort. Auf der Festwiese war richtig was los. Am Freitag gab es die große Eröffnung und einen Auftritt des Chors der Sorgaer. Ein bunter Familiennachmittag sorgte am Samstag für viele Besucher. Minnie Mouse Dance Club, Cheerladergruppe Anglez und die Lions Dancer gaben Kostproben ihres Könnens. Am Abend bebte das Zelt und es wurde bis in die frühen Morgenstunden Party gemacht.

Trotz der kurzen Nacht waren alle pünktlich zu Beginn des Festumzugs wieder auf den Beinen. Der Straßenrand war gesäumt von vielen Anwohnern, die gespannt auf die 26 Schaubilder warteten. Etwa 200 Mitwirkende gaben sich große Mühe, einen abwechslungsreichen Festumzug auf die Beine oder besser auf die Räder zu stellen. Vereine und ansässige Firmen schmückten Autos oder andere Gefährte und waren dabei sehr kreativ. Unter dem Motto ,,Siedler gestern und heute" fuhren neben der Kutsche mit der Erntekönigin auch zwei Cabrios mit den ältesten Siedlern durch die Straßen.

Kinder zu Fuß, Frauen auf Pferden, Männer auf dem Renn- oder Motorrad - zu sehen gab es für alle was. Viele der teilnehmenden ansässigen Firmen verteilten Kleinigkeiten an die Zuschauer. Anke Schwab, erste Vorsitzende vom Siedlerverein Plauen-Westend, hatte in letzter Zeit eine Menge mit der Organisation zu tun. Doch ein gutes Team unterstützte sie tatkräftig.

300 Mitglieder hat der Verein mittlerweile. Durch einen Vorstandswechsel vor nicht allzu langer Zeit, sind die Köpfe an der Spitze nun extrem verjüngt worden. Neue Ideen flossen ein und es konnte eine Menge auf die Beine gestellt werden. Auch in der Vergangenheit gab es Feste, nur halt schon seit ein paar Jahren nicht mehr in einem so großen Umfang.

 

So wurde das 90. Jubiläum, am 25. November 1919 wurde der Siedlerverein ins Leben gerufen, als Anlass genommen, um sich gleich richtig bewähren zu können. Dass dies gelungen ist, darüber waren sich wohl alle einig. Und auch wenn heute viele noch erschöpft sind, so waren es doch ein paar wirklich schöne Tage, mit viel Spaß und einem gnädigen Wettergott.     Stephanie Rössel