Serien-"Heldt" hält Schulstunde in Elsterberg

So macht Lernen Spaß - wenn Lachen zum Unterrichtsstoff gehört, wenn Schüler mitmachen (können) und wenn Lehrer so charmant sind wie Kai Schumann: Der 42-jährige Schauspieler, den viele als "Heldt" aus der gleichnamigen ZDF-Serie kennen, hielt  gestern eine Schulstunde an der privaten Trias-Oberschule in Elsterberg zum Thema "Rassismus". Der in Plauen aufgewachsene  Schumann verstand es, die Schüler mit Geschichten zu fesseln und zu bewegen, von eigenen Erfahrungen zu erzählen. Fast nebenbei lernten die drei Dutzend Mädchen und Jungen aus den Klassen 5 bis 7, welche Wurzeln Rassismus hat: Immer gehe es um Trennung, Ausgrenzung, Herabwürdigung. "Rassismus ist eine Form von Gewalt", sagte Schumann, der auf Initiative von Lehrerin Dorita Kortes an die Schule gekommen war - innerhalb der "Internationalen Wochen gegen Rassismus", in der der Verein Corido Veranstaltungen organisiert. Schumann selbst engagiert sich bundesweit - in der Stiftung "Prominente gegen Rassismus". ufa