Semino Rossi trifft Nerv seiner Fans

Schon Stunden bevor Semino Rossi die kleine Bühne im Plauen Park betrat, saßen die ersten Gäste auf den Bänken im hinteren Teil des Einkaufszentrums. Einige hatten sich ihren Stuhl gleich mitgebracht. Als die Crew begann die Bühne und Absperrung aufzubauen, waren sie ganz vorn und nah bei ihrem Star. Der Sänger und Musiker mit argentinischen Wurzel scheint mit seiner neuen CD "So ist das Leben" den Nerv der Fans getroffen zu haben. Mit lautem Applaus und Rufen wurde er begrüßt und entschuldigte sich, dass er zu spät kam: "Hier sind überall Baustellen, ich stand im Stau." Rossi begann seinen Auftritt mit "Das verflixte siebte Jahr". Der 57-Jährige weiß, wovon er singt. Auch im Leben des Sängers ging es bergauf und bergab. Man könnte sagen, in seinem neuen Album zieht er Bilanz. Im Plauen Park waren drei Songs seiner CD zu hören. Im Anschluss war noch eine Autogrammstunde angesetzt. Die Männer von der Security hatten alle Hände voll zu tun, die Fans, meist Damen mit einer höheren Geburtstagszahl, auf Abstand zu halten. "Ich werde ihm schon nichts tun", meinte eine von ihnen, als sie vom Wachpersonal zurückgezogen wurde.  ker