Schwitzen bei Pfingst-Hitze, Waldbrandgefahr steigt

Endlich richtig Sommer, sagen die einen. Viel zu heiß, die anderen. Den Freibädern beschert die Pfingsthitze den nach dem durchwachsenen Saisonstart ersehnten Besucheransturm. Und in den Wäldern gilt äußerste Vorsicht.

Leipzig/Plauen - Jede Menge Temperaturrekorde zu Pfingsten: An vielen Messstationen in Sachsen wurden über die Feiertage die bisher geltenden Höchstwerte übertroffen. Bei teilweise über 35 Grad trieb es viele Menschen in die Freibäder und an die Badeseen. Wer im Schatten der Wälder Abkühlung suchte, musste sehr aufpassen. In weiten Teilen des Freistaats herrscht extreme Waldbrandgefahr. Erst zur Wochenmitte erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Leipzig niedrigere Temperaturen.

"Am heißesten ist es in den Stadtgebieten", sagte am Montag DWD-Meteorologe Manuel Voigt. An einzelnen Orten sei das Quecksilber über die 35-Grad gestiegen. Entsprechend viele Menschen trieb es dort ins kühle Nass. Freibäder und Badeseen verzeichneten einen Ansturm. Volle Bäder gab es auch im Vogtland. Und an der Talsperre Pöhl herrschte Hochbetrieb auf den Liegewiesen.

Die Juni-Rekorde wurden bereits am Pfingstsonntag reihenweise gebrochen, sagte Voigt. "Bislang waren die jemals an einem 8. Juni gemessenen Höchsttemperaturen am Dresdner Flughafen 31,2 Grad; am Flughafen Leipzig 31,8 Grad und in Chemnitz 30,4 Grad." Am Sonntag stieg das Quecksilber am Dresdner Airport auf 32,4; am Flughafen Leipzig/Halle auf 33 und in Chemnitz auf 32 Grad. Am Montag konnte auch Görlitz mit 31,5 Grad den heißesten jemals gemessenen 9. Juni verbuchen.

Auch am Dienstag werde es überall noch einmal heiß, sagte Voigt. Ab Mittwoch würden Schauer vom Westen ins Land ziehen und bis zum Wochenende dann nur noch 20 bis 25 Grad erreicht. Mit der Hitze ist auch die Waldbrandgefahr gestiegen. In Dresden und den nördlichen Teilen des Landkreises Bautzen galt am Pfingstmontag die höchste Warnstufe 5, wie Klaus Kühling vom Staatsbetrieb Sachsenforst mitteilte. "In Mittelsachsen, Erzgebirgskreis, Vogtlandkreis und in Chemnitz herrscht eine hohe Waldbrandgefahr der Stufe 4". In den übrigen Landesteilen gelte die mittlere Warnstufe 3. va