Schweinegrippe wieder da im Vogtland

Die Vogtländer sollten sich bald impfen lassen. Denn die (Schweine)Grippe-Welle ist im Anmarsch. Das rät des Vogtlands Amtsärztin Kerstin Zenker.

Plauen - Überall Niesen, Schnupfen, Husten: Die Grippe breitet sich in Deutschland weiter aus. Im Vergleich zur Vorwoche gab es einen deutlichen Anstieg der Fälle, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch sagte. Demnach stieg die Zahl der Neuansteckungen bundesweit auf mehr als 1 700. "Das ist ein hoher Wert", sagte eine Instituts-Sprecherin. Dennoch handele es sich aber nicht um eine außergewöhnliche Grippewelle. Im Januar 2011 lag die Quote bundesweit ähnlich hoch.

Laut Amtsärztin Zenke sei die Schweinegrippe - in der Fachsprache Influenzatyp A H1 N1 genannt - im Vormarsch. Bisher seien junge Erwachsene, aber auch Kinder im Kita- und Grundschulalter daran erkrankt. Der Verlauf werde aber von den Patienten als mittelschwer bis komplikationslos beschrieben. Im Krankenhaus behandelt werden mussten sachsenweit nur vereinzelte Patienten. Aktuell lägen im Vogtland vereinzelte Meldungen von Schweinegrippe-Fällen vor. Ein leichter Anstieg sei zu verzeichnen.

Im Vogtland würden ganzjährig in Arztpraxen akute Atemwegsinfekte abgefragt - 24 Praxen tun das zurzeit. Anhand dieser Zahlen lasse sich der Verlauf und die Aktivität der Grippesaison erkennen. Sachsen- und vogtlandweit sei dort ein starker Anstieg von Atemwegserkrankungen zu verzeichnen. Grippe-Schutzimpfungen seien noch immer möglich und angeraten. Die Intensität der Grippe-Welle kann auf der Internetseite http://influenza.rki.de verfolgt werden. cze