Schwan Kurt beendet seine Teichsaison

Neundorf/Gutenfürst - Mit Einzug des ersten Frostes ist es auch für Schwan Kurt Zeit, sein Winterquartier im Tierheim Kandelhof zu beziehen. Dass die schöne Zeit auf dem Neundorfer Teich nun wieder rum sein sollte, wollte das Schwanenmännchen Kurt nicht so recht begreifen.

So hatte Kandelhof-Tierpflegerin Eva Hoyer am Samstag auch ihre liebe Not, den Schwan einzufangen. "Ich hatte ihn einige Male fast so weit, dass er das eingeweichte Brot aus der Hand gefressen hätte, wenn nicht immer wieder vorbeifahrende Autos gekommen wären. Der Lärm ließ den Schwan scheuen", sagt Frau Hoyer. Schließlich gelang es, Kurt mit dem Kescher zu fangen. Seit Samstag nun hat er sein Winterquartier im Kandelhof bezogen - wie schon einige Jahre zuvor.

Vor drei Jahren wurde der Schwan mit gebrochenem Flügel aufgefunden und vom Kandelhof-Team und tierärztlicher Hilfe wieder aufgepäppelt. Leider wuchs der Flügel nicht wieder so gut zusammen, um damit fliegen zu können. Kurt kann also nicht wie seine Artgenossen im Winter in wärmere Gefilde davon fliegen. "Auf dem Teich würde er erfrieren", sagt Tierpflegerin Eva Hoyer. Im Kandelhof hat es Kurt nun schön warm und er kann den Winter bei Brot, Getreidekörnern und Salatblatt verbringen. Cornelia Henze