Schulverband Rosenbach beschließt seine Auflösung

Der Schulverband Rosenbach beschließt seine Auflösung nach dem Aus für die Grundschule Mühltroff.

Rosenbach - "Die heutige Zusammenkunft der Verbandsversammlung ist vermutlich die letzte des Schulverbandes Rosenbach", eröffnete der amtierende Vorsitzende Bürgermeister Achim Schulz die jüngste Beratung.

Nach dem Entzug der Mitwirkung an der Grundschule Mühltroff durch das Staatsministerium, war es nur eine Formsache und Frage der Zeit, den Schulverband Rosenbach aufzulösen, der mit nur einer Schule keinen Sinn mehr macht. Bereits seit Bekanntwerden der mit dem Entzug verbundenen Auflösung wurde das weiterhin nutzbare bewegliche Inventar in die Grundschulen Pausa und Rosenbach überstellt, in denen die Schüler der geschlossenen Schule weiter beschult werden. "Über die Verteilung der noch verbliebenen Gegenstände und über die Bediensteten ist nach dem Beschluss zur Auflösung im Rahmen einer Auseinandersetzungsvereinbarung zu entscheiden", teilte Schulz mit.

Dazu bleibt nach einstimmiger Beschlussfassung durch alle zehn Ratsmitglieder, den Verband zum 31. Dezember aufzulösen, noch Zeit bis zu diesem Datum. Der Verband ist nach Tilgung der letzten Rate seiner Verbindlichkeiten schuldenfrei, beantwortete Kämmerer Heiko Winkler eine Frage von Jens Mantel. Auch die von ihm gestellte Frage nach der Schülerbeförderung fand eine positive Antwort: Die Beförderung wurde entsprechend der neuen Situation umgestellt und ist für das kommende Schuljahr neu zu planen. Winkler informierte im Folgenden die Verbandsräte über die noch notwendigen rechtlich verbindlichen Schritte zur vollständigen Liquidation des Schulverbandes. jpk