Schuldunfähig seit 17 Jahren hinter Gittern?

Chemnitz -Ein Mordprozess aus dem Jahr 1994 wird von heute an vor dem Landgericht Chemnitz neu aufgerollt. Angeklagt ist ein Vietnamese, der im August 1993 in Plauen zwei Landsleute erschossen haben soll.

 

Der damals vom Landgericht Zwickau wegen zweifachen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe Verurteilte sei möglicherweise aber nicht schuldfähig gewesen. Einige Plauener werden die Schüsse, die an jenem 25. August gegen 21.45 Uhr in der Breitscheidstraße 113 fielen, quasi noch im Ohr haben. In jenem Haus waren mehrere Vietnamesen in der Wohnung eines Landsmannes in Streit geraten - vermutlich ging es um Schutzgeldzahlungen.

Ein Jahr später wurde Huy P. am Landgericht Zwickau wegen Doppelmordes der Prozess gemacht - er wurde zu lebenslang verurteilt. Die folgenden 17 Jahre verbrachte er in der JVA Bautzen, wo die Wärter immer wieder berichteten, der Vietnamese sei kaum händelbar. Und in der Tat wurde bei dem Mann nach 15 Jahren Haftzeit erstmals eine Überprüfung auf vorzeitige Entlassung durchgeführt. Dabei sei eine schwere psychische Erkrankung festgestellt worden, die nach Auffassung des untersuchenden Sachverständigen schon zum Tatzeitpunkt bestanden haben könnte. Demnach hätte der Angeklagte damals schuldunfähig gewesen sein können.

Ein Verteidiger stellte daraufhin einen Antrag zur Wiederaufnahme des Verfahrens. Ein neues Sachverständigengutachten soll die mögliche Schuldunfähigkeit stützen. Das Landgericht Chemnitz habe nun alle Umstände erneut zu prüfen und zu beurteilen. Zunächst sei der Mann in eine geschlossene Anstalt verlegt worden. Das damalige Urteil fällte übrigens ein prominenter Jurist: Erwin Huber, der sich seine ersten beruflichen Sporen in Hof verdiente, 1993 Vizepräsient des Zwickauer Landgerichtes wurde und mittlerweile am Bundesgerichtshof in Karlsruhe Recht spricht. Er, wie auch die damals beteiligten Vietnamesen, von denen die meisten wieder in ihrer Heimat leben, sowie der damalige Gutachter, werden nun wieder als Zeugen geladen.

Der heute 41 Jahre alte Vietnamese hatte in Plauen einen Marktstand betrieben. Im ersten Prozess hatte der Angeklagte die tödlichen Schüsse eingeräumt. Vorerst sind acht Verhandlungstage angesetzt. Es sollen 18 Zeugen und mehrere Gutachter gehört werden. Jedoch seien nicht mehr alle infrage kommenden Zeugen erreichbar beziehungsweise aussagebereit, hieß es.  va