Schüler gestalten "Kunst im Kasten"

Plauen - Lern-Stadt-Museum ist ein vom Kulturministerium Sachsen initiiertes Projekt, an dem 15 Schulen in Kooperation mit musealen Einrichtungen beteiligt sind.

 

In intensiver Zusammenarbeit mit der Schaustickerei Plauener Spitze setzten die Schüler des Künstlerischen Profils Klasse 9 des Diesterweg-Gymnasiums schon zu Projektbeginn im Vorjahr mit der außergewöhnlichen Ausstellung wie Modenschau um die Vielfalt des Gebrauchsgegenstands Schürze besondere Akzente. Jenes Schürzen-Kunstobjekt fand auch bei Vertretern des sächsischen Kultusministeriums Beachtung. Im neuen Projekt steht die gerade im Trend liegende Industriekultur im Mittelpunkt. "Kunst im Kasten" heißt die neue Herausforderung für die Gymnasiasten, die mit viel Engagement und Einfallsreichtum Arbeitsweisen historischer Stickmaschinen auf Foto und Video festhalten, Ästhetik in der Technik beleuchten, Bild und Ton in ihren vielfältigen kreativen Aktionen vereinen. Schaustickerei-Chefin Beate Schad, die mit weiteren Mitarbeitern die Bedienung und Arbeitsweise der historischen Stickmaschinen sehr anschaulich und praxiswirksam erklärte, war von der "intensiven Herangehensweise der jungen Leute, auch wie sehr sie sich für Plauener Spitze interessieren" beeindruckt und lobte zudem die "Kreativität und klare Motivsuche".

Auch Ines Vierling, Leiterin des künstlerischen Profils der Klasse 9, war von der Arbeit der Schüler angetan: "Sie haben sehr konzentriert und gut gearbeitet, konnten unterschiedliche Teilbereiche gut ins Gesamtkonzept einordnen."

Ein Ergebnis des "Kunst im Kasten"-Projekts wird die Ausstellung "Plauener Spitze(n) neu erlebt", die bei der "Nacht der Muse(e)n" am 5. Juni in der Schaustickerei am Obstgartenweg zu sehen sein wird.  Preuß