Schüler aus Plauen legen wie früher Kartoffeln mit der Hand

Wissenswertes über die Kartoffel erfuhren 36 Drittklässler der Astrid-Lindgren-Grundschule aus Plauen am Dienstag bei Kartoffelbauer Ulrich Gündel (stehend) in Rotschau bei Reichenbach:

Eingeladen zum Natur-Unterricht hatten der Plauener Verein VITAL (Vogtländische Initiative für Teilhabe und Aktives Leben) und der Vogtländische Knollenverein. Ziel war es, behinderte Menschen und Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche zusammen zu bringen - in der Natur. Kartoffel-Kenner Gündel berichtete vom weltweiten Siegeszug der Kartoffel, der vor etwa 500 Jahren in Südamerika begann. Gündel zeigte eine Kartoffel- Legemaschine und hatte vier Furchen für die Kinder vorbereitet - zum Kartoffel-Legen.

Dabei stellte er eine Bedingung: Sortenrein mussten die Knollen in die Erde; vier Sorten hatte er ausgewählt: Die vogtländische Blaue, eine über 100 Jahre alte Kartoffel aus unserer Region; den "Reichskanzler", der 1885 in Zwickau gezüchtet wurde; die blaufleischige Vitelotte, eine alte Kartoffel aus Frankreich; und die Sorte "roter Kardinal", die weinrot aussieht. Ina Ullmann