Schrecken zum Be-greifen nah

Eine geschichtlich interessante Sonderausstellung erinnert in Auerbachs Göltzschtalgalerie jetzt an die Schrecken des Zweiten Weltkrieges.

Von Hagen Hartwig

Auerbach Die Vogtländische Literaturgesellschaft Julius Mosen präsentiert 45 Bücher zum Thema, die einen hohen Bezug zur Vogtlandregion besitzen. "In diesen Büchern wurden Erlebnisse und Ereignisse von damals aufgeschrieben. Authentisch und emotional", erklärt Dr. Frieder Spitzner, der Vorsitzende der Literaturgesellschaft.
Heimatforscher Tino Rex aus Rodewisch ergänzt die Buch-Präsentation mit sogenannten "Oberflächenfunden", wie verrosteten Stahlhelmen, Abzeichen, Gasmasken und Uniformteilen.
Mit der Präsentation ist es der in Marieney ansässigen Literaturgesellschaft gelungen, Bücher zusammenzutragen, die zum Teil auf dem Markt vergriffen sind. "Es sind zum großen Teil Zeitzeugen von damals, die ihre Erinnerungen aufgeschrieben haben. Als Roman, dokumentarischen Bericht oder Biografie. Alle haben aber eines gemeinsam: entweder kommt der Verfasser aus dem Vogtland oder der Inhalt des Buches handelt in unserer Region", erklärt Dr. Spitzner, der sich mit allen gezeigten Büchern intensiv beschäftigt hat. Beeindruckt zeigt sich der 78-jährige ehemalige Deutschlehrer von Erich Burkhardts "Mein Leben unter Diktatoren" sowie "US-Besatzung in Plauen" (Laser/Mensdorf). "Das sind Bücher, die vor allem die jüngeren Vogtländer unbedingt einmal lesen sollten. Der Inhalt schildert die Schrecken des Krieges deutlich", so Spitzner.
Deutlich demonstrieren auch die von Tino Rex gezeigten Fundstücke den Krieg. "Ich laufe mit offenen Augen durch unsere Wälder und über die Felder. Ohne zu graben und ohne Metalldetektor habe ich da schon öfters militärische Überreste von damals gefunden. In Verbindung mit den Büchern ergibt das eine interessante Synergie."
Die Ausstellung im Foyer der Göltzschtalgalerie kann bis Mitte April kostenlos besichtigt werden. Dabei können sich die Besucher auch intensiv mit den Inhalten der Bücher befassen. Die Galerie hat dazu extra eine Leseecke eingerichtet.