Schönbrunner Pöhlhaus steht zum Verkauf

Der Gemeinderat hat in seiner Januar-Sitzung das denkmalgeschützte Anwesen mit 559 Quadratmeter Grund zum Verkauf freigegeben. Doch weil nur ein Angebot einging und der Interessent den ortsüblichen Kaufpreis von 18 Euro pro Quadratmeter nicht bezahlen will, musste die Gemeinde das Objekt im Amtsblatt ausschreiben, gab Bürgermeister Jürgen Reichelt zur Gemeinderatssitzung Auskunft.

Das originelle Häuschen, dessen nutzbarer Raum aus einer Blockstube besteht, liegt auf einem Aussichtsfelsen und ist stark sanierungsbedürftig. Die Holzschindeln auf dem Dach, die nach der Wende unsachgemäß erneuert wurden, sind verfault. Sollte kein weiteres Kaufangebot eingehen, kann die Gemeinde das Anwesen an den Interessenten zu einem niedrigeren Preis verkaufen. Es soll, so Reichelt, in diesem Fall als Werkstatt fürs Hobby genutzt werden. Der Heimatverein hat sich aufgelöst, nachdem das Haus wegen des baulichen Zustands ausgeräumt werden musste.