Schönbrunn will raus aus Gemeinde Bösenbrunn

Überrascht wurde der Gemeinderat von Bösenbrunn auf seiner Sitzung am Montag. 250 der derzeit 393 Einwohner von Schönbrunn beteiligten sich an einer Unterschriften-Aktion - und wünschten die Eingemeindung nach Oelsnitz.

"Es ist nicht nachvollziehbar, welcher Vorteil daraus entstehen soll. Nadja Seifert, die Initiatoren der Aktion, nennt die Nähe zu Oelsnitz. Vielleicht ist auch das Geld in Form der einmaligen ,Hochzeitsprämie' ein Grund", findet Bürgermeister Jürgen Reichelt im Nachgang der Ratssitzung auf Nachfrage des

"Der Gemeinderat wird sich in künftigen Sitzungen mit dem Bürgerbegehren beschäftigen. Neben der rechtlichen Klärung, müsste unser Haushalt, die Zuweisungen und so weiter im laufenden Jahr neu erarbeitet und beschlossen werden. Der Weggang wäre ein riesiges Problem, auch für die Existenz des restlichen Gemeindeverbands", so Reichelt weiter.

Wie ernst es den Schönbrunnern mit ihrem Anliegen ist, zeigte die Anwesenheit von etwa 50 Bürgern, die sich rege an der Diskussion beteiligten. Über einen Zeitplan zum Entscheid der Willensbekundung durch den Gemeinderat wollte sich Bürgermeister Reichelt nicht äußern.