Schockanruf und Enkeltrick

Erstmals hatte der Kommunale Präventionsrat (KPR) der Stadt Plauen zum Präventionstag für Senioren eingeladen.

Von Karsten Repert

Plauen Im Haus Vogtland begrüßte Oberbürgermeister Steffen Zenner die älteren Herrschaften. In unterhaltsamen Rahmen wurden die rund 100 Besucher über die aktuellen Betrugsmaschen und die richtige Verhaltensweise informiert. Kriminalhauptmeister Volker Flemig übernahm die Einleitung: "Schockanrufe, Enkeltrick oder falscher Polizist. Fast jeden Tag berichten die Medien über versuchte oder erfolgreiche Betrugsversuche bei älteren Menschen - ob an der Haustür oder am Telefon. Die Hilfsbereitschaft und Gutgläubigkeit von älteren Menschen wird immer wieder von Betrügern genutzt, oft leider erfolgreich." Gemeinsam mit dem Fachdienst Prävention der Polizeidirektion Zwickau und der Verbraucherzentrale Sachsen hatte der Kommunale Präventionsrat einen informativen und unterhaltsamen Nachmittag gestaltet. Das Polizeiorchester Sachsen spielte flott auf. Und Frank M. Zabel warb als Koordinator des KPR: "Die Senioren hatten in der Pandemiezeit oft nur wenige soziale Kontakte. Kultur- und Informationsveranstaltungen fanden nicht statt. Das Thema ist uns so wichtig, dass es sicher im nächsten Jahr weitere Veranstaltungen dazu geben wird", kündigte Zabel an.
Der Kommunale Präventionsrat hat das Ziel, einen Beitrag zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls der Bürger zu leisten sowie das soziale Klima in Plauen positiv zu beeinflussen. Seine Arbeit hat der Präventionsrat am 8. August 2019 aufgenommen, nachdem der Stadtrat die Einrichtung des Rates auf Initiative der CDU-Fraktion beschlossen hatte. Der Rat spiegelt in seiner Zusammensetzung das ganze Spektrum der Akteure der Prävention wider. Neben dem Oberbürgermeister als Vorsitzenden, sind die Bürgermeister beider Geschäftsbereiche, das Landratsamt, das Polizeirevier, der Kreissportbund, das Bündnis für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage im Vogtland, die Mobile Jugendarbeit, die Oase, die Ausländerbeauftrage der Stadt, das Diakonisches Beratungszentrum Vogtland, die AG Senioren, der Kreisschülerrat und die Plauener Straßenbahn Mitglieder.
Neben Kindern und Jugendlichen sind die Senioren die zweitwichtigste Gruppe in der Präventionsarbeit. Der KPR ist bemüht, für jeden Bürger adäquate Präventionsangebote zu vermitteln. So sind neben den permanenten Präventionsmaßnamen für Schüler in den nächsten Wochen noch weitere Veranstaltungen für Kleingärtner, Einzelhändler und zum Einbruchsschutz geplant.