Schnelles Netz für alle Schulen

Für 2,8 Millionen Euro werden im Schuljahr 2020/2021 alle kommunalen Schulen mit dem schnellen Internet ausgerüstet sein.

Von Gabi Kertscher

Plauen Bis an die Häuser wird Glasfaserkabel verlegt. In den Schulen selbst werden Kabel aus dem Vogtländischen Kabelwerk VOKA eingebaut. Insgesamt werden 14 Kilometer des Doppelkabels benötigt. Bürgermeister Steffen Zenner erklärte, dass die VOKA eine reguläre Ausschreibung der Stadt gewonnen habe. "Wir sind froh, dass der Auftrag an einen regionalen Hersteller geht." Betriebsleiterin Petra Dübler sprach von 100 Jahren Erfahrung bei der Kabelherstellung.
Die VOKA fertigt ausschließlich Nachrichten- und Datenkabel. Die Plauener Schulen reihen sich in eine lange Referenzliste, zu der das Landratsamt Plauen, Schiffsbaufirmen in Schweden, zahllose Schaltzentralen oder Kernkraftwerke gehören. Auch die Landebefeuerung des Flughafens BER gehört zu den Aufträgen.
Nick Grimm, Verantwortlicher in der Stadtverwaltung Plauen für die Digitalisierung der Schulen, zeigte sich beim ersten Kontakt vor einigen Wochen überrascht über die Möglichkeiten und die Kapazität der angebotenen Kabel. "Die leisten mehr, als wir momentan benötigen." Mit einer Kapazität von 10 Gigabit / sec. wurde bereits an die Zukunft gedacht, kommentierte Steffen Zenner. In allen 20 Schulen, die in städtischer Trägerschaft sind, werden nach Vollausrüstung alle Klassen gleichzeitig mit dem Internet arbeiten können. "Für unsere Kinder haben wir die beste Qualität geordert." Nach der Verkabelung werden entsprechende Endgeräte geliefert. Derzeit sind bereits sogenannte "Corona-Endgeräte" ausgeliefert. Insgesamt 300 Laptops und 160 Tablets stehen in den Schulen und Jugendeinrichtungen Kindern ohne eigene Technik zur Verfügung.