Schnelles Internet für Markneukirchen

In den nächsten zwei Jahren soll der Ausbau für schnelleres Internet in Markneukirchen und den Ortsteilen kommen. Im Stadtrat stellte Bürgermeister Andreas Rubner (parteilos) die Pläne vor:

Für 2,4 Millionen Euro, die der Landkreis und der Bund stellt, soll der Breitbandausbau realisiert werden - für Außenbereiche, die in die sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke fallen. Das sind Gebiete, in denen sich eine Investition für Netzbetreiber nicht lohnt. In Markneukirchen gehören das Gewerbegebiet, und Bereiche in der Landesgemeinde, Breitenfeld, Wohlausen, Oberer Berg, Strässel und Schönlind dazu.

Der Eigenanteil der Stadt bei diesem Ausbau beträgt 240.000 Euro. Diesen November soll es losgehen und im Juli 2019 alles fertig sein. Der Bürgermeister informierte weiter: Damit gehört Markneukirchen zum sogenannten Projektgebiet Süd des Vogtlandkreises, neben den Kommunen Klingenthal, Muldenhammer, Mühlental, Oelsnitz und Schöneck. Rubner: "Das Stadtgebiet von Markneukirchen ist vom Ausbau nicht betroffen, hier ist die Telekom als Betreiber verpflichtet, in den nächsten drei Jahren einen Eigenausbau vorzunehmen."

Er habe bereits die Zusage, dass auch dort bis 2018 ein schnelleres und stabileres Netz mit einer Geschwindigkeit mindestens über 50 Megabit pro Sekunde möglich sein soll. Katrin Mädler