Schneefall und Frost lassen Wintersportler hoffen

Wintersportler können auf ein erstes Ski-Wochenende mit echtem Schnee in dieser Saison in Sachsen hoffen. Ein paar Zentimeter liegen schon, weiterer Schnee soll hinzukommen.

Dresden/Schöneck - Doch noch Schnee in Sachsen: Nach einem vergleichsweise warmen Jahresauftakt ist der Winter im Freistaat eingekehrt. "Wir haben zum ersten Mal in diesem Winter eine geschlossene Schneedecke", sagte am Mittwoch Meteorologe Manuel Voigt vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Vor allem in Ostsachsen habe es ordentlich geschneit. In der Lausitz wurden bis zu neun Zentimeter gemessen. Die dünnste Schneedecke lag mit etwa einem Zentimeter im Vogtland, die dickste mit 15 Zentimetern auf dem Fichtelberg.

Bei den derzeit knackigen Temperaturen laufen in Mühlleiten und in der Ski-Welt Schöneck die Schneekanonen auf Hochtouren. So seien bereits bis zu 15 Zentimeter Kunstschnee hinzugekommen. Vielleicht können bereits am Wochenende die ersten Brettl-Fans begrüßt werden. "Für Ski und Rodeln ist das noch nicht befriedigend. Nötig wären 30 Zentimeter", sagt Meteorologe Gerd Franze von der Wetterstation auf dem Fichtelberg. Sonst lägen zu diesem Zeitpunkt meist 70 bis 80 Zentimeter. So ganz außergewöhnlich sei dieser Winter trotz des wenigen Schnees dennoch nicht. "Das hatten wir früher auch schon", sagte er.

In Chemnitz wurden am Mittwoch zwischen zwei und drei Zentimeter Schnee gemessen. "Bis Freitagfrüh dürften drei bis fünf Zentimeter hinzukommen", meint Wettermann Voigt. "Es wäre schön, wenn es angesichts der nahenden Winterferien noch etwas schneit", hofft der Chef der Fichtelbergschwebebahn, Rene Lötzsch. "Die 14 Zentimeter Schnee jetzt - was ist das schon?" va