Schnee von gestern für Schanze von morgen

In Klingenthal hat am Montag die Präparierung der Großschanze in der Vogtland Arena für den Weltcup-Auftakt der Skispringer vom 22. bis 24. November begonnen. Dafür werden in den kommenden Tagen 6000 Kubikmeter Schnee vom im vergangenen Winter angelegten Schneedepot im Wald in den Schanzenauslauf transportiert.

Das Depot war mit einer 40 Zentimeter dicken Sägespäne-Schicht abgedeckt und hat nach Ansicht der Schanzen-Betreiber den warmen Sommer gut überstanden. "Der erste Eindruck ist gut. Der Schnee ist noch gut durchgefroren, hat eine gute Struktur und Qualität. Für den Moment sind wir zuversichtlich", sagte der für die Schanzenpräparierung zuständige frühere Spitzenspringer Thomas Meisinger. Das "weiße Gold" wird zum Zwischenlager im Schanzenauslauf transportiert, anschließend mit dem Pistenbully auf dem Hang der Schanze verteilt. Bis zum Wochenende soll so eine etwa 30 Zentimeter dicke Auflage entstehen. va