Schlosspark Leubnitz: Nadelbäume sollen fallen

Volker Lindner nahm zur Ortschaftsratssitzung Änderungen seines Konzepts entgegen. Er hatte es im September vorgestellt. Die Räte waren sich einig, dass zunächst bis auf wenige Gruppen die Nadelbäume in einem Zug gefällt werden: Das ist billiger, weil es nur zu einem Einsatz der Technik im Park kommt. Und die Erlöse aus dem Holzverkauf könnten ebenfalls höher ausfallen, weil die Fällungen an die meistbietende Firma vergeben werden. Der Ertrag dürfte zudem mindestens die Eigenmittel decken.

Die Ortschaftsräte wollen Haupt- und Nebenwege, die für Behinderte geeignet sind. Der Weg am Schlosshang ist bisher zu steil - das muss sich ändern. An markanten Aussichtspunkten sollen Ruheplätze mit Bänken geschaffen werden.

Da ortsfremde Parkbesucher die im Ort vorhandenen Parkplätze nicht nutzen und wild im Gelände parken, ist durch einen kleinen Parkplatz an der Schneckengrüner Straße Abhilfe zu schaffen. Die Schlossterrasse und der Schlossvorplatz sind in die Planungen einzubeziehen.

In den Schlosshang ist für eine naturbelassene Bühne eine ebene Fläche einzufügen. Weitere Präzisierungen werden Gegenstand der endgültigen Fassung, die dem Gemeinderat Anfang 2013 vorgelegt wird: So zum Beispiel die der Wasserführung des aus dem Ort in den Parkgrund abfließenden Wassers (zur Zeit verrohrt) und am Zufluss des Elmbaches in den Parkteich.