Schlank getanzt mit "Fettes Brot"

Der Auftritt der Hamburger Hip-Hop-Legenden von "Fettes Brot" war bis zum Schluss das bestgehütetste Geheimnis auf dem Chemnitzer Kosmonaut-Festival am Wochenende.

Das Rätselraten war bis zum Schluss groß, doch an Boris "König" Lauterbach, Björn "Schiffmeister" Beton und Martin "Doc Renz" Vandreier hatten die wenigsten der 10.000 Besucher zwischen sechs und 76 Jahre gedacht.

Darunter auch eine Menge Vogtländer und die beiden Karten-Gewinner unserer Zeitung, Ulrike Reimann aus Lottengrün und Gerd Degenkolb aus Oelnitz. Die drei Hamburger Hip-Hopper waren krönender Abschluss des zweitägigen ostalgischen Festivals am Stausee Rabenstein bei Chemnitz mit 33 Bands und DJs.

Erst als sich die Chemnitzer Band Kraftklub bei den Künstlern und dem Publikum für eine "fulminante zweite Ausgabe" des Festivals bedankten, ließen sie am späten Samstagabend mit der Ankündigung von "Fettes Brot" die Katze aus dem Sack. Bis zum Schluss geisterten Namen wie K.I.Z., Beatsteaks, Cro oder Marteria im Wettbüro. Ein ausführlicher Festival-Bericht mit Fotos folgt. tapo