"Schlammschlacht" im Plauener Stadtpark

Mitten im Schlamm des Plauener Stadtparkteiches steht ein großer Bagger mit extrem langem Ausleger auf Holzbohlen. Metertiefer Schlamm bedeckt den Boden und das Baufahrzeug würde versinken. Am Rand steht ein weiteres Kettenfahrzeug, ein drittes am Ufer. "Das sieht ja aus, als ob die tanzen", kommentierte gestern ein Zuschauer das Geschehen. Wie im Takt drehen sich die Fahrzeuge, greifen mit ihren Schaufeln in den schwarzen Schlamm bis er schließlich auf einem der fünf Muldenkipper landet. "Mehr als 10 Kubik bekommen wir nicht drauf. Das schwabbert beim Fahren und würde überkippen", erklärt ein der Fahrer. Sieben Mal machen sie sich während ihres Arbeitstages auf die Fahrt Richtung Obermarxgrün. Hier wird der Schlamm auf den Feldern verteilt. "Das soll guter Dünger sein." Bürgermeisterin Kerstin Wolf erklärte, dass die Entschlammung des Stadtparkteiches im Rahmen des "Masterplanes Stadtpark" durchgeführt wird. Nach der Entschlammung sollen die Randbereiche gestaltet werden. Stauden und Wege werten das Areal auf. Die Freunde Plauens haben den Wiederaufbau der Fontäne organisiert.  Gabi Kertscher