Schlag gegen Drogenhandel

Erfolg gegen Rauschgift- Kriminalität: Die Polizei hat zwei Männer festgenommen, die verbotene Substanzen verkauft haben - in Sachsen, Thüringen und Oberfranken.

Auerbach - Drogen spielen im Vogtland eine wachsende Rolle. Immer mehr Menschen schmuggeln, dealen oder verkaufen die Drogen mit großem Gewinn - und stürzen andere ins Unglück. Verdeckten Ermittlern der Kripo in Auerbach gelang jetzt ein Schlag gegen den regionalen Rauschgifthandel. "Wir haben Ende Juni und Anfang Juli in Auerbach sowie Falkenstein Drogen im Marktwert von rund 30.000 Euro beschlagnahmt. Die Täter sitzen in Untersuchungshaft", berichtete Erster Kriminalhauptkommisar Holger Dieg am Donnerstag in einem Pressegespräch.

Der Zuständigkeitbereich des Auerbacher Reviers reicht von Zwota bis Neumark. "Rund 20 Kilometer unseres Einsatzgebietes liegen an der Grenze. Die Asia-Märkte in Tschechien sind Hauptumschlagsplatz vieler Drogen. Vor allem das chemische Gift Crystal wird dort wie geschnitten Brot gehandelt", sagt Dieg. Nach den Erfahrungen der Polizei gibt es drei Kategorien Drogenkrimineller. Die einen fahren mit Auto oder Vogtlandbahn nach Tschechien und konsumieren vor Ort ihren Bedarf. Die anderen kaufen größere Mengen und verkaufen im Vogtland sofort weiter. "Der Einkaufswert in Tschechien beträgt pro Gramm 20 Euro. Verkauft wird das Zeug im Vogtland für 60 Euro", berichtet Dieg.

Immer raffinierter nutzen die Schmuggler ihre Verstecke. Verkleidungen oder Radkästen von Fahrzeugen waren einmal, jetzt wird der sogenannte Körperschmuggel favorisiert. Die Drogen werden - egal ob bei Frauen oder Männer - immer mehr in Körperöffnungen über die Grenze befördert. Nummer Drei der Schmugglermacht dann das ganz große Geschäft. Diese Leute kaufen in Tschechien und verkaufen deutschlandweit. Je weiter entfernt von der Grenze, desto teurer: bis etwa 120 Euro pro Gramm reines Crystal.

Bereits im Januar wurden vier vogtländische Schmuggler in Auerbach verhaftet. "Die Haupttäterin, eine 39-jährige Frau, hat mit ihren Komplizen innerhalb eines halben Jahres rund 800 Gramm Crystal über die Grenze gebracht. Drei von den Drogenschmugglern sitzen jetzt in U-Haft", berichtet Dieg. Fall zwei geschah ebenfalls in der Drei-Türme-Stadt: Ein 35-jähriger Auerbacher ging den Ermittlern mit 248 Gramm hochkonzentriertem Crystal ins Netz; es befand sich im Radkasten seines Autos.

Zur großen Aktion wurde eine Wohnungsdurchsuchung am 8. Juli in Falkenstein. Dieg: "Da sind wir mit jeder Menge Polizisten aufgelaufen. 177 Gramm Crystal, 77 Gramm Marihuana, Haschisch und 2.800 Euro Dealergeld wurden in der Wohnung gefunden. Der 31-jährige Mann wartet im Gefängnis auf sein Verfahren."

Hinter allen Haupttätern stehen jede Menge Drogen-Konsumenten und Händler. Die Strukturen der Dealer bleiben trotz intensiver Polizei-Ermittlungen raffiniert und wechseln ständig. Holger Dieg erklärte, dass bei intensiver Polizeiarbeit im Bereich Klingenthal/Kraslice die Täter nach Johanngeorgenstadt ausweichen. Im Gegenzug wechseln bei Ermittlungen im Erzgebirge, egal ob mit Polizisten oder Zivilfahndern, die Schmuggler wieder ins Vogtland. "Doch auch wir werden erfolgreicher", sagt Dieg.