Schienen, Schwellen, Schotter

Die Deutsche Bahn erneuert Gleise und Weichen zwischen Plauen und Neumark. Bis Ende August ruht der Verkehr auf der Strecke: Kein Personen- oder Güterzug rollt, keine Vogtlandbahn, kein Regionalzug - nur Busse im Schienenersatzverkehr. Knapp 4000 Reisende pro Tag sind betroffen.

Plauen/Neumark - Nach Angaben des Verkehrsverbundes Vogtland ist der Fahrplanverkehr für 35 Tage ausgesetzt: Pro Tag fallen 106 Züge aus - Mitteldeutsche Regiobahnen und Vogtlandbahnen auf zwei Linien.
Laut Pierre Brandes, Projektleiter der Bahn, beträgt der Umfang der Arbeiten 14 Millionen Euro. "Die Arbeiten - europaweit ausgeschrieben - erfolgen in zwei Abschnitten: Von Neumark bis Reichenbach wechselt die Firma DB Bahnbau Schwellen, erneuert Schienen und reinigt das Schotterbett." Dazu werden Maschinen eingesetzt wie Gleisbauzug und Schotterbettreinigungsmaschine.
Diese Großmaschinen sind von Reichenbach bis Plauen ebenfalls im Einsatz, dessen Bearbeitung die Firma Strabag Rail zur gleichen Zeit begonnen hat. "Von Herlasgrün bis unmittelbar vor Göltzschtalbrücke werden 5,3 Kilometer Gleis erneuert, unmittelbar anschließend folgen 4,2 Kilometer Schienen-Erneuerung", berichtet René Ziegler, Leiter der Bauüberwachung.
Schiene? Gleis? Was ist der Unterschied? Als Gleis wird die Fahrbahn der Schienenfahrzeuge bezeichnet. "Diese Fahrbahn besteht aus Schotterbett, Schwelle und daran (per Kleineisen) befestigter Schiene", erklärt Bauingenieur Ziegler. Im Gegensatz dazu sei die Schiene der Stahlstrang, auf denen die Eisenbahnräder rollen.
Nach Angaben der Deutschen Bahn laufen ebenfalls Arbeiten im Bahnhof Herlasgrün, wo Schienen gewechselt und fünf neue Weichen eingebaut werden. Weitere Schwellenwechsel sind im Bahnhof Jocketa geplant und an den Haltepunkten Ruppertsgrün und Röttistalviadukt.
Bahnhof? Haltepunkt? An Haltepunkten kann aus- und eingestiegen werden, in Bahnhöfen ist zudem Rangieren möglich.
Und noch eine Frage: Wird es in Jocketa besonders laut - wegen des Einsatzes der großen Technik? "Das versuchen wir zu vermeiden", sagt Projektleiter Brandes. "Wir bemühen uns, lärmintensive Arbeiten tagsüber auszuführen - abends und nachts sollen Transport- und Montagearbeiten vorbehalten bleiben. Auf jeden Fall bitten wir Anwohner und Reisende um Verständnis."
Bereits im Juli hatten Arbeiten an Weichen und Gleisen im Oberen Bahnhof in Plauen stattgefunden. Und am 29. August sollen ähnliche Arbeiten im Bahnhof Gutenfürst beginnen - und bis 3. September dauern.
Nach Angaben des Projektleiters wird die Fertigstellung des Abschnitts Plauen-Neumark planmäßig Ende August erfolgen. Brandes: "Und das ist nicht selbstverständlich: Wegen Hochwassers im Elbtal war eine Brücke dort ausgefallen und die Strecke übers Vogtland diente als Umleitung. Deshalb haben wir den Bau hier später begonnen."
Brandes bezeichnet die Arbeiten im Vogtland als großen Auftrag innerhalb Sachsens. "Wir planen in diesem Jahr insgesamt mit 650 Millionen Euro, soviel wie noch nie. Deshalb stellen wir in Sachsen 200 Ingenieure und Bauüberwacher ein sowie 100 Mitarbeiter für Instandhaltung", sagt der Projektleiter. Denn um die Verkehrswende zu schaffen, werde sich das Invest-Volumen in den kommenden Jahren nicht verringern. ufa